SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

31Okt/13Off

So großartig kann Crowdsourcing sein: Map of Life

Autor des Artikels: Matias Roskos

Kennen Sie schon die Map of Life, in der alle Tierarten zusammengetragen werden sollen. Zur Zeit ist das Projekt "nur" auf englisch nutzbar, aber der interaktive Ansatz über die Karte macht Spaß. Und bietet einen echten Mehrwert zugleich. So lassen sich beispielsweise alle Vögel anzeigen, die in einem Umkreis von 50 km des eigenen Standortes leben. Verlinkt werden die Tiere auf den entsprechenden Wikipedia-Eintrag. So kann die Liste der Tiere auch mittels Fotos angezeigt werden.

mapoflife

By bringing together all types of information about species distributions, providing model-based integration, and providing a system for users to build upon our knowledge, the Map of Life project hopes to support our community in understanding and saving the world's biodiversity.

Dieses Projekt steht noch ganz am Anfang. Eine mobile App würde sicherlich helfen, die Datenbank weiter zu füllen und das Bild von der uns umgebenden Fauna immer mehr zu vervollständigen. Es gibt so viele unterschiedliche Ansätze und Crowdsourcing-Cases, wie sinnvoll auf das Wissen vieler mit Hilfe digitaler Kanäle zugegriffen werden kann. Noch immer stehen wir aber erst ganz am Anfang.

15Sep/11Off

Wird Crowdsourcing zum Weltkulturerbe? Wikipedia will es versuchen.

Autor des Artikels: Matias Roskos

Im Januar wurde das wohl bekannteste Crowdsourcing-Projekt, die Wikipedia, zehn Jahre alt. Im Wikimedium schreiben sie dazu unter anderem Folgendes. Zu diesem Anlass wurde eine, wie ich finde, grandiose Idee geboren: Wikipedia soll Weltkulturerbe werden.

Die Diskussion über den Wert von Freiem Wissen und des unermüdlichen einsatzes vieler 100.000er Freiwilliger, die weltweit gemeinsam an der größten Wissenssammlung der Menschen arbeiten
und diese unter Freien Lizenzen zur Verfügung stellen, ist dabei unser Hauptanliegen. Wir wollen zeigen, warum und wie Wikipedia die Potentiale des netzes für Freies Wissen nutzt und wer die Menschen sind, die das möglich machen. Und mit dieser Aufklärung über die Bedeutung Freien Wissens wollen wir neue Mitstreiter zum Mitmachen motivieren.

Wikipedia Weltkulturerbe

Find ich eine wunderbare Idee. Denn wir stehen noch ganz am Anfang einer "kollektiven Intelligenz". Bestehend aus kollektivem Wissen, kollektiver Kreativität und kollektivem Engagement. Menschen inspirieren sich, ziehen andere mit, machen aufmerksam auf Dinge, die ihnen wichtig sind. Menschen sammeln, bewerten, kommentieren, gewichten, ordnen ein, reichern an. In vielen Crowdsourcing-Projekten weltweit. Und Wikipedia ist die Spitze eines Eisberges, der immer größer und gewaltiger wird. Open Innovation und Crowdsourcing (als ein Baustein von Open Innovation) werden immer wichtiger und bedeutender werden in der virtuellen Mehrwertegenerierung. Etliche Unternehmen haben das schon verstanden und setzen, oft noch zaghaft, andere schon mutiger, auf den Einsatz von Crowdsourcing-Mechanismen.

Message from Jimmy Wales from Wikipedia for World Heritage on Vimeo.

Ich bin gespannt, was daraus wird. Das hätte was - Wikipedia als erstes virtuelles Kulturerbe. Nicht nur weil ich Crowdsourcing liebe. Sondern weil es meiner Meinung nach ein Meilenstein einer Entwicklung ist, die gerade erst begonnen hat und die noch viel gewaltiger werden wird.

Ich wünsche auf jeden Fall viel Erfolg!

17Jan/11Off

Welche Pflanzen gibt es? Das Web sagt es Ihnen

Autor des Artikels: Matias Roskos

Wissen Sie, wieviele Pflanzen es weltweit gibt? Und wie sie heißen? Welche davon giftig sind und welche heilen können?

1,25 Millionen Pflanzen haben Wissenschaftler nun zusammengetragen in The Plant List. Und sie setzen dabei aufs Internet. n-tv schreibt dazu:

Zur Krönung des Internationalen Jahres der Biodiversität haben britische und US-amerikanische Botaniker erstmals eine vollständige Liste aller bekannten Pflanzen der Welt erstellt. Die im Internet einzusehende Datenbank enthält die wissenschaftlichen Namen von 1,25 Millionen Pflanzen. Sie soll Forschern unter anderem in der Pharmaindustrie und der Landwirtschaft dienen. Aufgelistet sind bekannte Getreidearten wie Weizen oder Roggen ebenso wie Rosen und exotische Farne.

the plant list

Ich weiß - das hat erstmal nicht viel mit meinen Kernthemen Social Web, Communities und Crowdsourcing zu tun. Aber es zeigt ganz wunderbar, wie toll das Internet als Medium, Kommunikationskanal (der nicht nur in einer Richtung wirkt) genutzt werden kann und immer mehr genutzt wird. Menschen von überall auf der Welt können zu jeder Uhrzeit auf Daten, Informationen, Bilder, Videos zugreifen. Wir können zeit- und ortsungebunden arbeiten. Das wird ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeitswelt-Zukunft sein. Und Projekte wie The Plant List zeigen, wo es hin geht.