SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

13Jun/11Off

„Facebook auf den Punkt gebracht“ – Einen Kommentar noch einmal bearbeiten

Autor des Artikels: Matias Roskos

Sie kennen das sicherlich. Sie haben auf Facebook einen Kommentar geschrieben und zu schnell auf die Enter-Taste gedrückt. Schwupps stand der der Kommentar abgesendet auf Facebook. Dabei waren Sie noch gar nicht fertig. Oder aber, Sie entdecken nach dem Absenden einen Rechtschreibfehler, der sie ärgert.

Was tun? Die meisten lassen es so. Dies meine Erfahrung. Und ärgern sich. Aber warum ändern Sie den Facebook-Kommentar nicht einfach? Das geht nicht? Doch - es geht! Aber Sie müssen schnell genug sein.

Klicken Sie einfach auf das X rechts neben ihren Kommentar. Wenn Sie dies innerhalb der ersten 10 Sekunden (!) tun, sind Sie automatisch in einem Editier-Modus und können den Kommentar nochmal verändern. Waren Sie zu langsam, können Sie ihn wenigstens löschen und neu schreiben. So mache ich selbst das hin und wieder.

Auf das x klicken:
Facebook-Kommentare bearbeiten

Im Editier-Modus:
Facebook-Kommentare bearbeiten

Das einzig Ärgerliche daran ist, dass der Schreiber des Postings jedesmal per Email benachrichtigt wird, wenn er das so eingestellt hat auf Facebook. Was bei den meisten der Fall ist. Er sieht also jede Ihrer Änderungen. Dessen sollten Sie sich bewusst sein. Wenn Sie ihn also beschimpft haben und dieses schnell wieder löschten, weil Sie merkten, dass Sie sich im Ton vergriffen haben, wird es derjenige dennoch sehen. In seinem Email-Account.

31Mai/11Off

Nicht alles was ich like gefällt mir auch! – Ein paar Worte zur Einbindung des Like-Button von Facebook

Autor des Artikels: Matias Roskos

[Ein Gastbeitrag von Felix Angermüller]

Seit Facebook angefangen hat, seine Plattform für externe Entwickler und Webseiten zu öffnen, kann man vor allem eine Invasion des Like-Buttons (= "gefällt mir") im world wide web beobachten. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, ist er doch auf der einen Seite fast kinderleicht einzubinden und bietet auf der anderen Seite aus der Sicht des Webseiten-Betreibers große Chancen zur Traffic-Generierung.

Eigentlich sollte man meinen, dass bezüglich dem Like-Button keine großen strategischen Überlegungen anzustellen sind. Eigentlich! Denn nun bin ich zufällig über ein konkretes Beispiel gestolpert, das einen aus strategischer Sicht falsch eingesetzten Like-Button nutzt. Das betroffene Unternehmen möchte ich namentlich nicht nennen, da ich denke, dass anhand der folgenden Ausführungen die Problematik auch ersichtlich wird.

In meinem Facebook News-Stream habe ich einen Link zu einem amüsanten Video von einer Facebook Seite (Fan Page) entdeckt. Auf der verlinkten Webseite war dann neben etwas Text ein YouTube-Video eingebunden, direkt darunter ein Facebook Like-Button. Nach einem Klick auf den Like-Button habe ich mir sogar noch die Mühe gemacht, zusätzlich einen Kommentar zu verfassen.

In meinen Status-Updates habe ich anschließend auch direkt den Post samt meinem Kommentar sehen können, allerdings war nicht die Seite mit dem Video verlinkt, sondern Weiterlesen …

19Mai/11Off

Facebook-Tutorial: Wie Sie auf Facebook jemanden wieder los werden… oder unsichtbar machen

Autor des Artikels: Matias Roskos

Fühlen Sie sich auf Facebook von einem "Freund" angespamt? Oder nervt Sie eine Seite, die ständig auf Ihrer Startseite auftaucht, deren Meldungen Sie aber langweilig finden? Wie werden sie diesen Freund oder diese Seite wieder los? Der einfachste und härteste Weg ist natürlich die Freundschaft mit der Seite wieder zu beenden. Oder dem Facebook-Kontakt die Freundschaft zu kündigen (mehr zu Freunden im Social Web in diesem Beitrag).

Facebook: Freunde bearbeitenHierfür müssen Sie rechts oben über den Reiter "Konto" einfach "Freunde bearbeiten" auswählen. Dadurch gelangen Sie in die Verwaltung Ihrer Kontakt, wo Sie diese in Listen sortieren oder halt auch einen Kontakt komplett entfernen können. Davon erfährt der Betreffende noch nicht mal etwas. Er merkt es vielleicht nur, weil Ihre Sachen ihm nicht mehr angezeigt werden. Bei sehr vielen Freunden fällt das aber kaum auf.

Dieser Weg ist natürlich hart und unelegant. Aber manchmal sind radikale Schnitte auch hilfreich. Wenn Sie jedoch weiterhin Fan der Seite bleiben wollen, weil Sie die Marke wirklich mögen, oder die Freundschaft nicht komplett beenden möchten, dann empfehle ich Ihnen eine bessere Filterung Ihres Newsstreams auf der Startseite.

Den Facebook-Newsstream gekonnt filtern

Noch immer wissen die Wenigsten, dass man diesen Newsstream auf der eigenen Facebook-Startseite durchaus aktiv beeinflussen kann. Und es ist den meisten nicht bekannt, wie die sogenannten "Hauptmeldungen" von Facebook entstehen. Verantwortlich für die "Hauptmeldungen" ist der sogenannte Edge-Rank von Facebook. Dies ist ein Facebook-eigener Algorithmus, der die Steuerung des Newsstreams übernimmt. Facebook versucht so Ihnen Meldungen anzuzeigen, die der Edge-Rank für besonders relevant hält. Facebook entscheidet also für Sie. So wie der Google-Algorithmus entscheidet, was an Suchtreffern zuerst angezeigt wird.

Der normale Facebook-Newsstream

Der normale Facebook-Newsstream

Zu den einzelnen Faktoren des Edge-Ranks und wie ich mit meinen Meldungen auf die Startseite der Nutzer komme, werde ich die nächsten Tage ausführlich in einem separaten Beitrag schreiben. Ein Whitepaper von mir zum Edge-Rank ist in Arbeit und wird dann (vorerst zeitlich exlusiv) den Abonnenten des Roskos-Report zur Verfügung gestellt.

Heute soll es aber um das Ausblenden von Kontakten und Meldungen gehen. Schritt Nummer 1 zu einer besseren Stream-Darstellung ist die Auswahl von Weiterlesen …