SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

4Nov/13Off

I love Quirky

Autor des Artikels: Matias Roskos

Aus Quirky könnte etwas ganz ganz Großes werden! Nicht nur, weil ich Open Innovation für einen entscheidenden Wachstumstreiber der Zukunft sehe. Sondern auch, weil Quirky mehr als einmal bewiesen hat, dass sie es können. Proof of concept war erfolgreich.

Und so einfach kann's gehen. Von einer guten Idee zur realen Umsetzung. Und dabei nicht nur die eigene Idee endlich real werden zu lassen, sondern sogar noch am kommerziellen Erfolg mit zu verdienen. Perfekt. So wunderbar kann Crowdsourcing sein. Wenn das Konzept stimmt und professionell gearbeitet wird. Wie bei Quirky.

Im Shop befinden sich so einige Produkte, die ich mir mal schnell zu Weihnachten wünschen werde. Top! Nur allzu schade, dass die Steckdosen in Deutschland nicht nutzbar sind. Verdammt.

quirky

11Nov/09Off

Die Zukunft des Autos? 1. Crowdsourcing-Auto ist da

Autor des Artikels: Matias Roskos

Schade, dass ein solches Projekt nicht aus Deutschland kommt. Schließlich sind wir doch das Land der Erfinder des Autos, der Ingenieure und der stärksten Automarken weltweit. Doch wieder einmal ist man uns in den USA in Sachen Innovation, Weitblick und vor allem auch Mut zu Neuem einen Schritt voraus.

Mir ist klar, dass Marken wie Mercedes, Audi oder BMW Angst haben zu verlieren bei solch einem Projekt. Dennoch dürfen auch sie die Zeichen der Zeit nicht missachten und bereit sein den Weg in die Zukunft zu gehen. Und Trends wie Open Innovation & Crowdsourcing, Individualisierung, Do it your self, LOHAS sind starke Trends, an denen man kaum noch vorbei kommt. Genau da setzt das Projekt Local Motors an.

Technisch setzt man beim allerersten Local Motors Car, dem „Rally Fighter“, auf Bewährtes. Der Motor ist ein Sechszylinder-Diesel aus dem Hause BMW. Andere Bauteile stammen von Ford oder GM, werden aber meist für den Offroader modifiziert. Kostenpunkt: etwa 50.000 Dollar. Ab 200 verkauften Stück schreibt man, laut Eigenaussage, schwarze Zahlen. Der Clou: das Design stammt aus der Community. Car-Design via Crowdsourcing. Und das ist erst der Anfang. Denn Firmenchef Jay Rogers hat eine Menge vor für die kommenden Jahre.

Local Motors: Rally Fighter

Es wird weitere Autos geben. Die Community an Autoschraubern ist schon jetzt beachtlich. Und ich bin mir sicher: sie wird bei diesem großartigen Konzept weiter enorm wachsen. Wer möchte, kann sich sein Auto selbst zusammenschrauben, unter Anleitung von Local Motors Mitarbeitern. Denkbar sind somit verschiedene Bausätze, die live vor Ort getestet werden können. Der Aufbau von Local Motors Werkstätten weltweit ist geplant, so dass vielleicht auch wir hier in Deutschland 2010 oder 2011 in den Genuss von Local Motors Cars kommen. Wenn der TÜV und die Automobil-Lobby da mitspielen.

Aber warum nicht ein ähnlich konzipiertes Projekt aus dem Hause Porsche oder BMW? Kundennähere Produkte hieße da die Zauberformel. Man erfährt über diesen Weg, was sich die Kunden wünschen. Man ist dran an den Autofans. Und kann man ihnen gemeinsam die Zukunft gestalten. Kann es etwas Wünschenswerteres geben?

Local Motors ist möglicherweise ein Initialprojekt für ganz neue Wege im Autobau. Aber es muss auch erst einmal beweisen, dass es wirtschaftlich funktioniert.

local motors

Hier noch das Video mit der Präsentation des Siegers für das erste Local Motors Car.