SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

12Nov/13Off

Wie beliebt ist Google+

Autor des Artikels: Matias Roskos

Es gibt ja etliche "Social Media Experten", die Google+ richtig cool finden. Nutzt aber nix, wenn Otto-Normal-Nutzer diese Plattform ignoriert. Und noch schlimmer wird es, wenn sich immer mehr Youtuber offensiv gegen Google+ stellen. Weil Google sie zwingt, sich dort anzumelden. Ob diese Strategie von Google clever ist und aufgeht? Ich habe meine Zweifel.

Dieses Video wurde bereits über 800.000 Mal auf Youtube konsumiert...

13Jun/13Off

Geniale und heiß begehrte neue Social Media Plattform: Waze

Autor des Artikels: Matias Roskos

Ist Waze noch Social Media? Ja, ganz klar. Weil die Nutzer via Internet Informationen zusammen tragen, wovon andere dann profitieren.

Waze ist eine Verkehrs-App für iPad und iPhone, die massiv auf Crowdsourcing-Mechanismen setzt. Die Community trägt live Unfälle, Staus, Blitzer und dergleichen zusammen. Dadurch ist jedes Communitymitglied informiert, wo es gerad eng werden könnte auf dem Weg zur Arbeit oder in den Urlaub.

Das sieht dann so aus:

Waze

Der tägliche Einsatz zeigt mir, wie gut die App tatsächlich funktioniert. Und die Community wächst stetig. Da ist es nicht verwunderlich, dass Google nun zugeschlagen und Waze gekauft hat. Auch Facebook soll interessiert gewesen sein.

Hier kommt also ein neuer hell leuchtender Stern am Social Web Himmel. Wobei es mehr der App-Himmel ist. Aber auch auf Waze spielt Socialising eine gewichtige Rolle.

Waze

siehe hierzu auch den guten Mashable-Artikel.

Auszug:

There aren't that many mapping software companies. Waze didn't have any real competitors. "I'm usually in sectors where there are 14,000 startups," says Scott Rafer, CEO of Lumatic, which provides mapping software for walkers, not drivers. "But in maps, you can't do it lean."

Waze currently has 110 employees. As Rafer notes, you can't do what Waze does with a staff of 15, which weeds out a lot of would-be contenders. Even with that manpower, though, you need time and, in Waze's case, a community of helpful users to get it right. "Mapping is hard to do," notes Julie Ask, a VP for Forrester Research. The other reason there are so few entrants is that many startups are petrified of competing with Google.

...

Maps are super important. Forrester's Ask says mapping software is right up there with email and a browser in terms of functionality. This didn't used to be the case, but users have been spoiled by Google's excellent Maps — and have grown to rely on them.

16Mai/13Off

Das neue Google+ / Orientierung an Instagram

Autor des Artikels: Matias Roskos

Spannend, was Google alles neu gemacht hat in Sachen Google+.

Die Zeit wird zeigen, ob sie damit Facebook ein Stück näher kommen können. Denn nichts anderes steckt dahinter. Das zeigt ganz klar der Trend in Sachen Design und Usability.

Wobei sie mit den Hashtags gebenüber Facebook Weiterlesen …

1Aug/12Off

Das nenn ich Service – Danke Google

Autor des Artikels: Matias Roskos

Google ist und bleibt schon eine erstklassige Firma. Zumindest was den Service an seinen Kunden, den Suchenden im Internet, angeht. Ich wollte gerade wissen, wann heute die Entscheidung im Rudern, Achter der Männer, stattfindet und habe dafür "Zeitplan Olympia 2012" in die Suche eingegeben. Dann bekam ich nicht - wie ich es erwartet hätte - Links zu Zeitplänen, sondern den Zeitplan selbst! Sofort auf der Google-Seite (siehe Screenshot, zum Vergrößen drauf klicken).

Olympia-Suche auf Google

Google hat damit seinen Service zu den Olympischen Spielen in London 2012 massiv ausgebaut und bietet nun selbst Content. Man muss die Google-Seite noch nicht mal verlassen, um die Informationen zu bekommen, nach denen man gesucht hat.

Ich find das genial. Danke, Google.

11Jul/12Off

Askew

Autor des Artikels: Matias Roskos

Haben Sie schon einmal in der Google Suche "askew" eingegeben? Wenn nicht - unbedingt mal machen!

Keine Angst, es geht nix kaputt...

Askew

30Jun/12Off

Google geht große Schritte gen Zukunft

Autor des Artikels: Matias Roskos

Es ist extrem faszinierend zu sehen, was Google da so für die Zukunft vor hat. Diese Brille könnte tatsächlich ein riesen Schritt hinein in die virtuelle Zukunft sein. Ich freue mich schon auf den Tag, wo es sie zu kaufen und ausprobieren gibt.

21Jun/12Off

Facebook und Google+ im Vergleich – Google+ sehr techniklastig

Autor des Artikels: Matias Roskos

Google+ ist stark techniklastig und wird zudem vor allem von Männern genutzt. Damit ist für die Marketingbranche weiterhin Facebook deutlich spannender, weil die Geschlechterverteilung dort ausgeglichen ist.

Noch viel mehr Unterschiede gibt es auf der gut gemachten Infografik, die Pardot präsentiert.

- Google+ vs. Facebook: A Guide to Your Brand Page Strategy - An infographic by the team at Pardot Marketing Automation

12Apr/12Off

Relaunch bei Google+ – Wozu?

Autor des Artikels: Matias Roskos

Bei Google+ gab es einen Relaunch. So wirklich überzeugen tut mich auch dieser Relaunch nicht. Er motiviert mich persönlich nicht, Google+ nun intensiver zu nutzen.

Offensichtlich will man bei Google die Hangouts, also die Video-Chats, noch stärker in den Mittelpunkt rücken. Ohne Frage, ein grandioses Tool!

Aber die folgende Grafik zeigt ganz wunderbar, dass der Relaunch irgendwie Murks ist. Ist doch blöd, wenn unendlich viel Platz verschenkt wird. Ich tippe mal, wir sehen bald den nächsten Relaunch.

Gefunden bei Isriya Paireepairit.

Mehr zum neuen Google+ Design und was Google damit bezwecken möchte im folgenden Video.

15Mrz/12Off

Google ist gnadenlos: Bewertungs-Gau mit Kritik auf Bewertungsplattform

Autor des Artikels: Matias Roskos

Gestern bin ich auf Facebook über einen interessanten Fall in Sachen Google-Platzierung und Kundenbewertungen im Social Web gestolpert. Geben Sie doch bitte einmal in der Google Suche "5 Sterne Hotels Fuerteventura" ein. Ich nehme an, Ihnen wird das gleiche Ergebnis angezeigt wie mir (siehe Screenshot). Der erste organische, also nicht bezahlte, Treffer liefert eine Bewertung auf der deutschlandweit führenden Bewertungsplattform im Bereich Hotels und Tourismus: HolidayCheck. Spannend dabei ist der Beschreibungstext unter dem Link, der auf Google prominent mit dargestellt wird. Dort steht Folgendes:

dreckig, Kakerlaken, Mobiliar alt und kaputt, unsicher (wurden beklaut), Einflugschneise zum Flugplatz, schlechter Service-keinen an der Rezeption kümmerte ...

Tja, so kann es gehen. Das ist für das betreffende Hotel, das "Hotel Fuerteventura Beach Club" in Caleta de Fuste, welches so beschrieben wurde von einem enttäuschten Gast, peinlich und extrem unangenehm. Wenn die Hotelführung es denn überhaupt mitbekommen hat.

Ich kann von hier aus nicht sagen, ob diese Kritik berechtigt ist oder sich jemand nur für irgendetwas rächen möchte. Worum es mir vielmehr geht, ist, dass es in der heutigen Zeit unerlässlich ist, permanent das Social Web und die für das eigene Haus, die eigene Marke, die eigene Firma relevanten Plattformen im Blick zu haben. Was reden die Menschen über Sie als Marke? Welche Kommentare gibt es zu Ihren Produkten? Welche Fotos wurden hochgeladen, die Sie ganz direkt betreffen. Das gilt gerade auch im Bereich Tourismus, aber nicht allein dort. "Monitoring" nennt man das. Ob mit Hilfe einer teuren Software oder händisch mit Hilfe kleinerer Tools lasse ich einmal dahingestellt. Meiner Erfahrung sagt mir, dass in den meisten Fällen ein aufmerksames Beobachten der wichtigsten Seiten ausreicht. Wichtig ist dabei die Regelmäßigkeit.

Solche Bewertungen können ohne Frage Schaden anrichten. Denn an einem Fuerteventura-Urlaub interessierte Touristen werden um dieses Hotel ganz sicher einen großen Bogen machen, wenn sie HolidayCheck besucht haben. Und dies tun immer mehr Menschen, wenn es an die Urlaubsplanung geht. Verhindern kann man sie nicht immer, diese Bewertungen und Kommentare. Aber man kann durch gute und engagierte Social Media Arbeit solchen Bewertungen vorbeugen und im Krisenfall schnell und clever reagieren. Google zeigt nunmal solch stark frequentierte Seiten wie zum Beispiel HolidayCheck soweit oben an. Daran führt kein Weg vorbei.

Google-Suche 5 Sterne Hotel Fuerteventura

Damit Google so etwas nicht findet im Internet, lohnt sich zum einen die permanente Arbeit am eigenen Service, aber auch ein geschicktes Social Media Engagement.

27Feb/12Off

Google steuert unaufhaltsam clever in die Zukunft

Autor des Artikels: Matias Roskos

Google GogglesDas folgende Video könnte aus einem Science Fiction Film stammen. Tut es aber nicht. Denn Google ist immer schon mit einem Bein tief in der Zukunft.

Google Goggles verbindet die visuelle Erfassung von Dingen - Gebäuden, Buchtiteln, Etiketten, sicherlich auch bald von Produkten und Barcodes - mit allen möglichen anderen Diensten von Google, zum Beispiel mit Places, welches für den Einzelhandel, die Gastronomie und Hotels eh schon immer wichtiger wird. So kann ich mir - wie im Video zu sehen - ein Gebäude mit der Kamera meines Smartphones scannen und Google Goggles verrät mir mehr zu dem Gebäude. Danach kann ich mir dann mit Hilfe von Places ein nettes Café oder Restaurant suchen.

Goggles setzt voll auf das Visuelle. Und verknüpft die gemachten Fotos dann mit sinnvollen Google-Diensten im Netz. Und man hat mittlerweile so einiges im Repertoire. Die Google-Suche, über die ich im Netz unendlich viele Informationen zu Dingen finde. Dazu Places mit Lokalisierung, Öffnungszeiten und Bewertungen. Preisvergleiche werden möglich. Oder auch die Suche nach einem passenden Geschäft um die Ecke.

Klar - einen Großteil der Dienste gibt es auch von anderen Anbietern. Aber die Verknüpfung macht es. Google fügt alles zusammen, so dass es sich anfühlt wie aus einem Guss. Das könnte das Erfolgsrezept der Zukunft von Google sein: die Zusammenführung sinnvoller Dienste für den Nutzer sowie die Bereitstellung der passenden Informationen auf dem mobilen Endgerät und die einfache Bedienung dieser Tools, so dass jeder, wirklich jeder, damit zurecht kommt. Die Zukunft kann beginnen: