SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

21Okt/13Off

Sympathisch: Watsi und das Crowdfunding für Patienten

Autor des Artikels: Matias Roskos

Watsi ist Crowdfunding. Crowdfunding-Plattformen sind in den letzten Jahren bereits etliche entstanden. Manche mehr, manche weniger erfolgreich. Aktuell in den USA stark im Fokus ist Watsi. Und das auch aus meiner Sicht absolut zu recht. Denn Watsi hat einen spannenden Ansatz. Und wirkt zudem auf den ersten Blick extrem sympathisch. Image und Vertrauen spielen beim Thema Geld immer eine ganz wichtige Rolle.

Was ich so extrem spannend finde am Konzept von Watsi ist die Fokussierung auf einen ganz klaren Markenkern: die Unterstützung von bedürftigen Patienten.

Ich spende Geld und weiß genau wofür. Also nicht wie bei so vielen karitativen Organisationen in einen großen Topf, in der Hoffnung, dass das Geld auch wirklich bei bedürftigen Menschen ankommt. Und nicht 50% meines Geld für die Verwaltung dessen drauf gehen. Hier setzt Watsi an. Das Geld wandert - so sagen sie es zumindest - zu 100% zum Patienten, den ich ausgewählt habe. Das schafft Vertrauen. Und sollte die Spendenbereitschaft signifikant erhöhen.

watsi_concept

Watsi is a global crowdfunding platform for healthcare that enables anyone to donate as little as $5 to directly fund life-changing medical care for people in need. 100% of every donation funds medical care and we are dedicated to complete transparency.

Weiterlesen …

7Jun/13Off

Ein tolles Projekt, dass für Unterstützung wirbt: ununi.tv

Autor des Artikels: Matias Roskos

Crowdfunding ununi.TV – Eine andere Bildung ist möglich. Mit diesem Slogan, der bei mir heftiges Kopfnicken auslöst, wirbt der von mir hoch geschätzt Wolfgang Gumpelmaier und das ganze Team für das Projekt ununi.tv, eine "Crowd University for modern life".

Es geht um eine Mitmach-Uni für Erwachsene als gemeinnütziges Netzwerk-Unternehmen. Online, im Internet. Bildung von allen - für alle. Jede/r kann dabei mitmachen und sich selber einbringen. Im Zentrum stehen dabei interaktive Live-Videos. Weniger frontal gesendet, viel mehr kollaborativ entstehend. Es geht darum, wie Leben und vor allem auch Lernen im 21. Jahrhundert gestaltet werden kann.

Auf Startnext kann jeder dieses Projekt unterstützen. Bis 30.6.2013 läuft die Crowdfunding-Finanzierungsrunde. Und: Ja, auch ich bin mit im Boot beim Crowdfunding.

Hier die Präsentation, was die Mitgliedschaft in der Community bringt. Ich bin dabei.

Die ununi.TV Community from ununi TV

Helft alle mit! Dieses Projekt hat es verdient.

Mehr dazu im ununi.tv-Blog oder auch hier, in den Salzburger Nachrichten.

9Okt/12Off

Risiken und gute Planung beim Crowdsourcing

Autor des Artikels: Matias Roskos

Zusammenarbeit und kontinuierliche Teilnahme sollte durch die Incentivierung gefördert werden, um ein Gemeinschaftsgefühl zu schaffen und zu vermitteln, dass man an einer großen, gemeinsamen Vision arbeitet. So können beispielsweise während des laufenden Projektes Prototypenpakete verschickt werden, die wiederum zur weiteren Teilnahme eingesetzt werden. So findet die Incentivierung auf eine Art und Weise statt, die das Co-Creation Projekt noch während es aktiv ist, unterstützt.

Catharina van Delden, Gründerin und CEO der innosabi GmbH (siehe auch das Interview mit ihr aus dem April 2012), hat verstanden, was gute Crowdsourcing-Kampagnen und damit einhergehend die für alle Seiten befruchtende Integration einer Community in Innovations- und Marktforschungsprozesse ausmacht.

Für "planung&analyse" hat sie ihre Erfahrungen zum Thema "Crowdslapping", dem möglichen Scheitern von Crowdsourcing-Projekten, zusammengetragen. Heraus gekommen ist ein zweiseitiges PDF (Auszug aus der Ausgabe 05/2012), das ich jedem ans Herz legen möchte, der in der Zukunft effektiver und gewinnbringender als bisher im Internet gemeinsam mit Menschen, also einer Community, vorankommen möchte.

Zum PDF geht es hier entlang. Danke, Catharina, für den guten Artikel!

6Aug/12Off

Good luck – Stompy

Autor des Artikels: Matias Roskos

Stompy soll ein gigantischer, sechsbeiniger Roboter werden, der stark an das spinnenartige Vieh aus "Wild Wild West" erinnert. Aktuell läuft auf Kickstarter.com die Crowdfunding-Kampagne für dieses ausgefallene Projekt. Zum jetzigen Zeitpunkt sind bereits über 27.000 US-Dollar zusammen gekommen. Zielsumme sind 65.000 US-Dollar. Stompy wird laufen können und Platz für mindestens zwei "Reiter" haben.

Unter anderem schreiben die Macher:

The robot isn't just being built for fun, though - it has incredibly practical purposes, as well. With 6 force-sensitive legs and a ground clearance of 6 feet, the robot will be able to walk over broken terrain that varies from mountainous areas, to rubble piles, to water up to 7 or 8 feet deep - everywhere existing ground vehicles can't go. Not only that, but while navigating such terrain, Stompy could carry 1,000 pounds at 2-3 mph, and up to 4,000 pounds at 1 mph. This is important because in disaster areas like Haiti's Port Au Prince, it's taken more than three years to clear the rubble out of some areas - meaning that throughout that entire time, people have had to be rescued or resupplied by helicopter, because no ground vehicle could reach them. Stompy (and the technology it represents) could easily reach people who can't be reached by any other means in a natural disaster.

Ich bin gespannt, wie das Gerät dann später in realer Umsetzung ausschaut. Denn genau darauf kommt es ja an - das Projekte auch in der Realität umgesetzt werden und letztendlich ein (auch) wirtschaftlich erfolgreiches Produkt dabei heraus kommt. Weiterlesen …

9Feb/12Off

Crowdfunding weltweit – Tolle Infografik

Autor des Artikels: Matias Roskos

Pleasefund.us hat eine toll gemachte Infografik ins Netz gestellt, auf der visualisiert wird, wie stark das Thema Crowdfunding als Spezialgebiet des Crowdsourcing im Jahr 2011 gewachsen ist. Nicht allein in Deutschland, sondern weltweit.

Für Deutschland wurden 16 Plattformen gezählt. Puh - da hätte ich Probleme alle zusammen zu bekommen. Mir fallen Folgende auf Anhieb ein:

Wer fehlt? Die Kommentare stehen offen!

Hier nun die Infografik. Viel Spaß Weiterlesen …

3Okt/11Off

Ein wunderbares Filmprojekt sucht dringend Fans: „Timur und sein Trupp“, realisiert mit Crowdfunding

Autor des Artikels: Matias Roskos

Das Buch Timur und sein Trupp habe ich als Kind geliebt. Weil es spannend war. Und weil es um Freundschaft ging. Um eine Clique, in der man sich hilft. Um gute Kumpels. Und Abenteuer. Das ist heute noch genauso aktuell wie damals, find ich.

Nun gibt es ein super spannendes Projekt, das dringend Eure Unterstützung braucht. Autor Daniel Boehme möchte das Buch verfilmen. Und das Budget dafür möchte er mit Hilfe von Crowdfunding zusammen bekommen. Dass das nicht so einfach ist für ein solch ambitioniertes Projekt, bekommt er gerad zu spüren.

Noch immer fehlen ein paar Fans auf Startnext, um das Funding überhaupt starten zu können. Hier geht es zur Projekt-Seite auf Startnext. Bitte Fan werden! Unbedingt. Ich bin es natürlich schon. Und dann auch helfen, dass es vorwärts geht! Mit Ideen, mit Support, mit dem Erzählen, damit möglichst viele davon erfahren.

Das Projekt wird dort wie folgt beschrieben:

DIE JUGEND IST UNSERE ZUKUNFT!
Viele Bücher und Filme thematisieren die teilweise wirklich üble Lage unserer Jugend. Doch wem hilft das bloße (teilweise voyeuristische) Aufzeigen schlimmer Umstände weiter? Das Vorführen von Randgruppen zur Unterhaltung? Filme wie 'HASS' oder 'Knallhart' machen ihren Titeln zwar wirklich Ehre und schockieren Außenstehende (was gut ist), ändern aber nichts an den Lebensumständen der realen Vorbilder ihrer Protagonisten, halten den Jugendlichen, die so aufwachsen müssen, einfach nur einen Spiegel vor. Was nicht gut ist.

ALTERNATIVEN!
Sehr viel effek­tiver als bloße Abschre­ckung (jedes Kind weiß heute, wie gefähr­lich Drogen sind!), oder gar wilde Vor­würfe (jeder Erwach­sene weiß, wie bockig Kinder dann werden!) wirkt erfah­rungs­gemäß das Anbieten von Alter­na­tiven, z.B. Thea­ter­gruppen, Sport, sozialem Enga­ge­ment… Und dazu zählt eben auch die 'Timur-Hilfe'!

Wir wollen zeigen, wie cool Soli­da­rität sein kann!

Schon allein dafür sollte jeder seine Stimme und später dann auch den ein oder anderen Euro hergeben, oder?

Timur und sein Trupp

Zum Inhalt verraten die Macher:

DIE STORY:
Charlotte (14) schließt sich in den Sommerferien einer Gruppe Weiterlesen …

17Aug/11Off

Cooles Crowdfunding-Projekt: Flake & Flames

Autor des Artikels: Matias Roskos

"Flake & Flames" heißt es. Mit Jesper Bram (Pinstriper und Designer aus Dänemark) und Dirk Behlau (Designer und Fotograf aus Köln) stecken zwei gute Leute dahinter, die sich des Themas Kustom Kulture in einer Dokumentation annehmen wollen. Worum es geht?

Kustom Kulture ist ein Oberbegriff unter anderem für Kunst, Fahrzeuge, Frisuren, Musik- und Kleidungsstile und von Angehörigen der Customizing-Szene, die Autos und Motorräder umbauen und veredeln. Aus den Anfängen des Hot Rodding in den USA der 1950er-Jahre haben sich teilweise voneinander unabhängig verschiedene Stile entwickelt. Diese Stile gehen inzwischen in vielen Bereichen wie beispielsweise Tattoos, Custom Cars, Motorräder, Musik (Surfrock, Punk, Rockabilly, usw.), Mode und Kunst fließend ineinander über und prägen auch heute noch viele Szenen und Stile stark. Namen wie Von Dutch (DER legendäre Pinstriper), „Big Daddy“ Ed Roth (Rat Fink-Erfinder und Customizer), George Barris (Customizer der z.B. die Batman und „The Munsters“ Autos entwickelte) hat vermutlich jeder mindestens einmal gehört, der sich auch nur grob mit den oben genannten Szenen auseinandergesetzt hat. Gepaart mit Anlehnungen an Cartoons, Trash- und Monsterfilme aus den 1950er- bis 1970er-Jahren hat dies die Kustom Kulture zu der komplexen Subkultur gemacht, die sie heute ist. Durch die extreme Artenvielfalt hat auch fast jeder eine ganz eigene Definition, was für ihn selbst Kustom Kulture ausmacht.

So steht es auf der Projekt-Webseite.

18.000 Dollar werden benötigt, um vor allem die Reisekosten abzudecken. Man kommt dem Ziel unaufhörlich näher. Schluss wird Ende des Monats sein.

Ein tolles Projekt. Vor allem, weil die beiden wissen was sie tun (siehe Video). Sie kennen sich bestens aus in dieser Szene. Und können so auch für entsprechendes Hintergrundwissen genauso wie für exzellente Bilder sorgen. Ich bin dabei.

Flake & Flames - Teaser II (California) // Kustom Kulture Documentary from Flake & Flames Film on Vimeo.

Als Plattform nutzen die beiden IndieGoGo. Wer auch mit dabei sein möchte: hier geht es zu Finanzierungsseite. Ich wünsche viel Erfolg und euch beiden viel Spaß bei den Arbeiten! Aber den werdet ihr haben, ich weiß.

1Aug/11Off

Crowdfunding: El tiempo nublado

Autor des Artikels: Matias Roskos

[Die ist ein Gastbeitrag von Thomas Weibel.]

Es ist ein Filmprojekt der besonderen Art: "El tiempo nublado" (wörtlich "bewölkte Zeiten") heisst der im Entstehen begriffene Dokumentarfilm der in der Schweiz lebenden jungen Paraguayanerin Arami Ullon. Er erzählt ebenso melancholisch wie leichtfüssig eine Geschichte, die alles andere als leicht ist: Eine Tochter - Arami Ullon - besucht nach vielen Jahren im Ausland ihre verarmte, schwer an Epilepsie und Parkinson erkrankte Mutter und wird vor eine schwere Entscheidung gestellt: entweder ihre Lebenspläne beiseite zu legen und die demenzkranke Mutter bis zum Ende zu pflegen - oder aber ein Pflegeheim zu finden und mit der Schuld zu leben.

Das Filmprojekt hat an der renommierten venezolanischen Film-Uni Iberdoc für einiges Aufsehen gesorgt und bereits zwei kleinere Produktionszuschüsse erhalten. Doch das Geld reicht nicht aus, um den Film fertig zu realisieren und in die Kinos zu bringen. Crowdfunding kann weiterhelfen: Auf der Plattform Indiegogo kann gespendet werden, und jedes Scherflein zählt. Noch etwas mehr als 4.000 Dollar, und die berührende Filmgeschichte wird Tatsache.

25Jul/11Off

Crowdfunding: CHI L’HA VISTO

Autor des Artikels: Matias Roskos

CHI L'HA VISTO – WO BIST DU ist das Spielfilmdebüt der Berliner Regisseurin Claudia Rorarius. CHI L'HA VISTO ist ein außergewöhnliches Roadmovie, welches komplett ohne öffentliche Förderung und Verleih in die deutschen Kinos gebracht wird. CHI L'HA VISTO – WO BIST DU ist ein Kinoprojekt, das auf Crowdfunding setzt, um in die Kinos zu gelangen. Das ist mutig. Und ambitioniert.

CHI L'HA VISTO – WO BIST DU erzählt die Geschichte eines jungen Halbitalieners, der bei seiner Mutter in Deutschland aufwuchs und sich nach nunmehr 25 Jahren auf die Suche nach seinem leiblichen Vater macht. Doch ein Gerüst aus Lügen, das er sich um seinen Vater aufgebaut hat, hält ihn davon ab, seine wahre Zugehörigkeit zu erkennen.

CHI L HA VISTO

Mit Hauptdarsteller Gianni Meurer hat man einen Schauspieler gefunden, der perfekt zu passen scheint. Und der dabei ist, sich einen hervorragenden Namen in der Branche zu machen. Aktuell spielt er in Wien am Raimnundtehater im Udo Jürgens Stück und wurde bereits für einen Film von Oliver Hirschbiegel an der Seite von Moritz Bleibtreu gecastet.

Der Film wurde Weiterlesen …

30Mai/11Off

Spannendes Crowdfunding-Projekt – A New Rainbow Warrior

Autor des Artikels: Matias Roskos

Greenpeace ist eine der Organisationen mit den weltweit wohl meisten und engagiertesten Unterstützern. Ohne diese große Masse an Menschen, die sich mit den Zielen von Greenpeace identifizieren, hätten sie wohl keine Chance gehabt langfristig zu überleben. Und so ist es für das Jahr 2011 nur konsequent, wenn sie sagen: "Help us build the new Rainbow Warrior." Das alte Flaggschiff, welches von den Franzosen 1985 versenkt wurde (siehe Wikipedia-Beitrag dazu), soll noch 2011 neu vom Stapel gelassen werden.

Crowdfunding - the new Rainbow Warrior

Und die weltweite Community ist aufgerufen dieses Projekt zu unterstützen. Auf der extrem schick gemachten "A New Warrior" Seite kann sich jeder das neue Schiff anschauen. Und dann seinen finanziellen Beitrag zum Gelingen des Projektes leisten, wenn er möchte. Das nennt man Crowdfunding. Ein Spezialgebiet des Crowdsourcing, welches immer mehr an Fahrt aufnimmt, wie die Tendenz der letzten Monate zeigt. Immer mehr Menschen unterstützen auch mit Geld Projekte, die sie mögen und die ihnen am Herzen liegen. Das geht zumeist schon mit ganz kleinen Beträgen. So auch bei der Rainbow Warrior (Hier geht es zur Donate-Seite.). Das ist für den Einzelnen nicht wirklich viel Geld. Aber in der Summe aller Unterstützer kommen so beachtliche Summen zusammen.

Die Seite für die neue Rainbow Warrior ist aber nicht nur richtig gut mit Hilfe von Flash animiert. Mir gefällt auch, dass man ganz genau festlegen kann, was mit meinem Geld geschieht. So ist es zum Beispiel möglich Weiterlesen …