SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

23Dez/12Off

Wie bekomme ich Youtube auf den Fernseher – Mit der Wii U

Autor des Artikels: Matias Roskos

Wie oft schon habe ich geflucht, weil ich Inhalte auf Youtube nicht auf dem normalen TV-Screen sehen kann. Endlich habe ich eine Lösung gefunden. Zumal noch eine, die wunderbar einfach und exzellent funktioniert. Die Wii U.

Gestern, als ich die Wii U, die ich zu Testzwecken zur Verfügung gestellt bekommen habe (ein dickes Dankeschön dafür!), erstmal anschaltete, um ein wenig zu schauen, was es darauf so alles gibt und was daran neu und anders ist, entfuhr mir aus vollem Herzen sofort ein "Yeah. Wie cool!". Genau SOWAS habe ich schon seit langem gesucht. Eine Youtube-App, mit der ich wunderbar unkompliziert Youtube-Videos auf dem TV-Screen sehen kann.

Youtube auf dem TV

Ich war ehrlich überrascht, wie einfach das geht und wie exzellent die Videos auf dem Fernseher wiedergegeben werden. So macht das echt Laune, Youtube auf dem TV zu schauen.

Youtube auf dem TV-Screen

Für die Nutzung von Youtube muss die Wii U mit dem Internet verbunden sein. Die Verbindung mit dem heimischen Wlan wurde schnell und unkompliziert hergestellt. Geht genauso einfach wie auf jedem PC oder Smartphone. Danach einfach nur auf dem separaten Gamepad mit Touchscreen - mit dem ich mich innerhalb von Sekunden angefreundet habe. Geniales Tool. Ich liebe es schon jetzt. - die Youtube-App aufrufen und schon ist man drin. Durch die Steuerung über den Touchscreen des Gamepads geht die Auswahl der Videos wunderbar einfach und intuitiv. Das hat ein wenig was von einem Tablet-Rechner.

Es gibt diverse Rubriken wie zum Beispiel "Youtube-Trends", "Musik", "Spiele", "Sport", "Film & Animation" usw. Eine Suche ist selbstverständlich auch eingebaut. Ein wenig gebraucht habe ich, um gesuchte (und gefundene) Videos zum Laufen zu bringen. Das Starten läuft über den "A"-Button auf dem Gamepad. Abbrechen wiederum über den "X"-Button. Aufgerufen wird die Suche mit dem "Y"-Button. Wenn man das erst einmal kapiert hat, klappt auch das wunderbar.

Sehr gelungen finde ich die Visualisierung der Suchergebnisse auf dem TV-Screen. Das schaut richtig schick aus und macht Laune. Nintendo hat sich hier richtig Mühe gegeben.

Wie schon gesagt - die Videos wiederum sehen verdammt gut aus auf dem Fernseher. So macht Youtube als neuer "Sender" Spaß. Und es wird noch besser deutlich, wohin die Reise für Youtube gehen wird. Im Internet ist es ein einfach ein Videoportal. Hier, mit solch einer Second-Screen-App, wird Youtube zu einem vollwertigen TV-Kanal. Kompliment an die Macher der Wii U für diese App, die mein Herz höher schlagen lässt.

Gaming auf der Wii U

Danach durfte dann mein Sohn ran. Er begab sich ins "Nintendoland", in dem man haufenweise Mini-Games findet. Bei Ninja-Castle musste er vom Gamepad aus (siehe Foto) Wurfscheiben auf den TV-Screen schleudern. Eine coole Idee, die wunderbar funktionierte. Hier eröffnen sich in der Zukunft ganz neue Möglichkeiten für Games. Ich warte schon auf den Tag, wo dann bei solchen Wurf-Aktionen in der Luft ein Lichtstreif zu sehen sein wird.

Ninja Castle auf der Wii U

Ein längerer Bericht zum Spielen auf der Wii U folgt dann die nächsten Tage.

Ich bin komplett begeistert von der neuen Wii U. Hätte nicht gedacht, dass sie mich so schnell in ihren Bann zieht. Ein extrem cooles Konzept. Nintendo zeigt wieder einmal, wo die Reise hin geht. Daumen hoch dafür.

11Nov/12Off

Harro surft mit Galileo – Die perfekte Verknüpfung von Social Web und TV

Autor des Artikels: Matias Roskos

Das ist für mich wahres SocialTV. Aus meiner Sicht haben die Kollegen bei Galileo dort diese Woche einen exzellenten Job im Social Web gemacht mit der "Harro surft" Aktion. So geht Social Media.

Dabei waren die Fans, weit über 1,2 Millionen, täglich eingebunden in die Aktion. Sie sollten Harro helfen innerhalb von sieben Tagen einmal quer durch Deutschland zu kommen. Ohne dabei telefonieren zu dürfen, sich eine Fahrkarte zu kaufen oder per Anhalter zu trampen. Alles musste über Facebook verabredet und organisiert werden. Dabei sollten alle Landeshauptstädte Deutschlands besucht werden.

Würde das klappen? Würde Harro bis nach Weiterlesen …

18Sep/12Off

In den USA startet The X-Factor mit neuem Social Media Konzept

Autor des Artikels: Matias Roskos

Social Web is over. Es lebe: Social TV.

Ist es so? Ein Stück weit schon. Das zeigt unter anderem auch der Start der zweiten Staffel von X-Faktor in den USA. Bei Lostremote ist nachzulesen:

The X Factor on Fox started its second season with a big social TV splash last week. According to Bluefin Labs, the show had seven times more social TV buzz than The Voice premiere had last Monday. Anticipation has been wild for the new season ever since Britney Spears and Demo Lovato were announced as new judges. The show has also launched some exciting new features for their app that premiered last season.

Klar - dieser Buzz hat nicht allein etwas mit einem gesteigerten Social Media Engagement und einer gut gemachten App zu tun. Ein ganz entscheidener Faktor sind auch die Stars, die Kommunikationstrigger sind. In diesem Fall Britney Spears. Bei The Voice of Germany Anfang des Jahres waren es Nena, Xavier Naidoo und die anderen eingebundenen Stars. Gerade beim Start neuer Shows ist das enorm wichtig. So wird die Aufmerksamkeit auf den Event-Start gelenkt und die Fans können von der ersten Sekunde an kommunizieren. Über die eingebundenen Stars.

Aber genau darauf kommt es an: die Stars mit einbinden in die Social Media Aktivitäten. Sie mit zum Bestandteil der Kommunikationsströme machen. Im Idealfall unter eigener Beteiligung der Personen, die via Facebook und Twitter hin und wieder selbst mit den Fans der Show kommunizieren. Die zu großen Teilen ja auch die eigenen Fans sind. Dafür wiederum müssen auch die Stars bereit sein, sich auf diese neuen Wege der direkten Kommunikation einzulassen. Nicht jeder hat darauf solche Lust wie Lady Gaga oder Justin Bieber. Doch gerade bei denen sehen wir, WIE erfolgreich das für die eigene Karriere ist.

Ganz sicher werden wir in den kommenden Monaten und Jahren ganz neue Konzepte sehen in Sachen Social TV und dabei ein immer besser werdendes Zusammenspiel von gut gemachten Smartphone- und SocialTV-Apps und intensiv eingebundenen Stars. Ich freue mich schon darauf. Auch weil ich bei meinem neuen Arbeitgeber ProSiebenSat.1 Digital ganz nah dran bin an der Entwicklung neuer Apps und spannender Konzepte.

Hier die Infografik von lostremote zum X-Factor-Start 2012: Weiterlesen …

13Aug/12Off

Durchbruch für das Internet-TV dank Olympia

Autor des Artikels: Matias Roskos

ARD und ZDF boten während der Olympischen Sommerspiele 2012 in London (fast?) alle Wettkämpfe im Internet als Live-Stream an. Was Kerle wie ich total genial fanden. Manchmal - wie beim Langstreckensschwimmen - nur hätt ich mir auch einen Kommentator dazu gewünscht, um über den Verlauf des Rennens informiert zu sein.

Die Bitkom meldet nun: Olympia 2012: Durchbruch für Internet-TV. Die Zahl von 86% der Bundesbürger, die Wettkämpfe live gesehen haben, verwundert mich nicht. Dass davon jedoch bereits 15 Prozent am PC, 14% am Laptop, 6 Prozent auf dem Smartphone und 4 Prozent am Tablet-Computer mit dabei waren, ist erstaunlich.

„Immer mehr Verbraucher schauen sich TV-Bilder auf dem Rechner, Tablet-Computer oder Handy an. Die zunehmende Verfügbarkeit von sehr schnellen mobilen Internet-Zugängen per LTE wird für einen weiteren Schub für das mobile und internetbasierte Fernsehen sorgen“, sagte Rohleder.

Insgesamt nutzten 25 Prozent der Deutschen auch andere Geräte als den Fernseher. Besonders hoch war der Anteil bei Männern mit 32 Prozent (Frauen: 18 Prozent), bei Jüngeren unter 30 Jahren mit 42 Prozent (Senioren über 65 Jahre: 10 Prozent) und bei Personen mit Abitur oder höherem formalen Bildungsabschluss mit 28 Prozent (Personen mit Hauptschulabschluss: 16 Prozent). Rohleder: „Die Olympischen Sommerspiele haben erstmals einen Blick in die Fernsehwelt der Zukunft geöffnet. Das Internet befreit das Fernsehen von festen Orten, Zeiten und Programmen. Internet-TV ist mobil, zeitunabhängig und individuell.

War das schon die Zukunft? Nein! Es war nur ein weiterer Schritt hin zum Verschmelzen von TV und Internet. Noch war das alles zwar nett, aber noch viel zu wenig informativ und interaktiv. Wo waren die Zusatzinfos zu den Startern? Startlisten, Zwischenzeiten, Streckenprofile, weiterführende Links zur Facebook-Seite und dem Twitter-Account der Stars? 2012 noch Fehlanzeige.

All das wird kommen. Und noch viel mehr. Wann? Wir werden sehen.

25Jun/12Off

Die Entwicklung des digitalen Fernsehens bis 2016

Autor des Artikels: Matias Roskos

Laut Cisco wird es 2016 der Anteil von digitalem TV massiv steigen. Vor allem in Asien.

Interessante Infografik von Statista.

14Jun/12Off

Social Media Engagement im TV-Segment – beeindruckende Zahlen aus den USA

Autor des Artikels: Matias Roskos

Social Media und TV finden zueinander. Schritt für Schritt. Oft noch zögerlich und vorsichtig. Aber es geht voran. Zwangsläufig. Hier mal eine Infografik für den amerikanischen TV-Markt, deren Zahlen ich spannend finde. Erstaunlich, wie stark bereits Checkins für TV-Sendungen genutzt werden.

Gefunden auf Adweek.