SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

4Mai/11Off

Clevere Facebook-Aktion von Renault während der Amsterdam Motorshow

Autor des Artikels: Matias Roskos

Die Verknüpfung der realen Welt mit der virtuellen halte ich für einen der cleversten Bausteine, den man in seine Marketing-Kampagnen einbauen kann (und sollte, wenn machbar). Doch nur die wenigsten tun dies bisher. Neulich hatte ich ja schon über die interaktiven Plakatwände von GranataPet und ihre Vernetzung via Foursquare berichtet. Wie spannend dieses Thema ist, zeigten mir die vielen Tweets und Reaktionen auf Facebook.

Hier ein anderes Beispiel, wie man reale und virtuelle Welt sinnvoll verzahnen kann. Renault verteilte auf der Amsterdam Motorshow RAI 2011 sogenannte RFID-Karten mit denen man "Likes" auf Facebook auslösen konnte. Gefiel einem Besucher ein Renault-Modell, konnte er mit Hilfe der Karte ein virtuelles “Gefällt mir” erzeugen und das Modell wurde auf Facebook an seiner Pinwand gezeigt. Die Rede ist von einer "Offline-Car-Experience", die man dann online mit seinen Freunden teilen konnte. Da passt dann tatsächlich der Marketing-Slogan "Renault - Drive the change". Ein Klasse Idee, die sicherlich in der Zukunft Nachahmer finden wird. Hier das Video dazu.

Wer weitere solcher Kampagnen kennt: immer her damit. Finde ich (und viele meiner Leser) sehr spannend.


Gefunden bei den Kollegen von facebook.biz.

27Apr/11Off

Interview mit Kultkarren – das Optimum für Facebook-Seiten ist Reaktion und Dialog in Echtzeit

Autor des Artikels: Matias Roskos

Über die German Brands of Facebook bin ich auf Kultkarren aufmerksam geworden. Der Macher hinter diesem Projekt hatte um Aufnahme in die GBoFB gebeten. Und ich mag solche Nischenprojekte sehr. Darum bat ich ihn sofort um ein kleines Interview für mein Fachblog. Immerhin hat die Facebook-Seite mehr als 10.000 Fans! Er stimmte zu.

Hallo Herr Schulz, worum geht es bei Kultkarren? Um Autos, korrekt?

Jein ;O). Ja, es geht um Autos und zwar speziell um Youngtimer. Nein, noch viel wichtiger ist das damit transpotierte Lebensgefühl, die Emotionen, die wir hatten und haben, wenn wir diese Autos betrachten oder fahren.

Wann entstand die Webseite und mit welcher Zielsetzung?

Im August 2010 ging es richtig los und Ziel war es, die größte, deutschsprachige Youngtimer Community auf Facebook bis Ende 2011 aufzubauen. In Zahlen gesprochen wollte ich 10.000 Fans bis Ende 2011 erreichen, jetzt werden wohl 15.000 möglich sein.

Ist Kultkarren ein reines Fanprojekt und ausschließlich Hobby? Oder steckt dahinter auch ein wirtschaftlicher Aspekt?

Auch hier ein eindeutiges Jein. Ja, es ist ein Fanprojekt, da ich einer von 10.000 Youngtimerfreunden bin und mich gerne mit diesem Thema beschäftige und selbst Youngtimer fahre. Ein Teil des Erfolgs ist daher die Authentizität.

Es gibt aber auch zwei kommerzielle Aspekte. Zum einen wollte ich aufzeigen, was eine Person im Medium Facebook erreichen kann, wenn man es will und weiß, wie es funktioniert. Daher ist Kultkarren meine Referenzseite für meine Trainings und Beratungen im Bereich Social Media. Zum anderen möchte ich eine Marke im Bereich Youngtimer etablieren, die mir zukünftig auch im gewerblichen Bereich Optionen bieten kann.

Wieviele Personen kümmern sich um die Facebook-Seite?

Nur meine Wenigkeit. :O)

Stolz auf das Engagement der Fans

Auf Facebook hat Kultkarren bereits über 10.000 Fans und liegt damit unter den Top250 in den German Brands on Facebook. Da wären viele mittelständische Unternehmen stolz drauf. Woher kommen die vielen Fans?

Ich bin sehr, sehr stolz auf das Ergebnis und den großen Zuspruch, den ich durch die Fans erhalte. Sie sind es schließlich, die die Seite mit Ihren individuellen Beiträgen und Ihrer Art und Weise des Umgangs erst zu dem machen, was es ist. Dafür von meiner Seite ein großes DANKE! Es sind Automobilenthusiasten von Weiterlesen …

17Mrz/11Off

Nicht jeder braucht eine Facebook-Seite

Autor des Artikels: Matias Roskos

Ist es Blasphemie, wenn ich sage, dass nicht jedes Unternehmen und nicht jede Agentur eine eigene Facebook-Seite braucht? Vermutlich sehen das viele Berater (bin ja selbst einer) und Agenturen so. Da muss ich dann durch. Also ganz klar: nicht jeder - egal ob Marke, Unternehmen oder Agentur - braucht wirklich eine Facebook-Seite.

In den letzten Monaten konnte man den Eindruck gewinnen, dass es für jede Marke unablässig sei, sich eine Facebook-Seite einzurichten. Gefühlte 40% davon werden allerdings nicht gepflegt. Sie sind da, verwahrlosen dann aber. Das zeigt mir: dort wurde das Social Web - und Facebook als einem möglichen Kanal darin - nicht verstanden. Denn: das Social Web ist ein Kommunikationsraum. Das bedeutet wiederum, dass man bereit sein muss zur Kommunikation.

Facebook ist kein weiteres Sender-Marketing-Tool, mit deren Hilfe man einen TV-Spot oder einen Werbe-Slogan platzieren kann und gut ist es. Man kann sicherlich ein Video platzieren. Gut gemachte, witzige Videos sind sehr beliebt im Social Web (siehe BlendTec oder Doritos). Man muss dann aber mit Reaktionen rechnen. So wie es OldSpice vorgemacht hat. Und sollte auf diese auch eingehen. Ansonsten wird man unglaubwürdig.

Eine eigene Facebook-Seite macht also nur Sinn, wenn Sie diese als Kommunikationsbaustein verstehen und bereit sind Kommunikationslässe zu schaffen und aktiv Kommunikation zu betreiben. Tag für Tag, Woche für Woche. Und nicht nur ab und zu, wenn es zeitlich gerade mal passt.

Viel wichtiger als einfach ne Seite in Facebook rein zu klatschen ist es, seine potentiellen Influencer zu kennen und Zeit in einen Beziehungsaufbau zu stecken. Und für eine denkbare Social Media Strategie gibt es viele verschiedene, denkbare Bausteine und Szenarien. Facebook ist darin vermutlich nur EIN denkbarer Baustein in Ihrer neuen Kommunikationsstrategie.

14Mrz/11Off

Cajong is nothing – 1.500 Facebook-Fans in 5 Tagen

Autor des Artikels: Matias Roskos

Kennen Sie Cajong? Nicht? Können Sie auch nicht. Denn Cajong ist nichts. Es ist eine von mir erfundene Marke. Okay, es gab mal ein Projekt namens Cajong, dass ich vor ein paar Jahren zusammen mit Martin Oetting ins Leben gerufen hatte. Aber Cajong ist schon seit Jahren nicht mehr existent. Ich habe also der Einfachheit halber nur Logo und Namen genommen und auf Facebook ein Experiment gestartet.

Ich habe vor fast einem Jahr die "German Brands on Facebook" als Facebook-Charts entwickelt. Um zu zeigen, welche für den deutschsprachigen Markt relevanten Marken auf Facebook aktiv sind. Demnächst werden wir dieses Projekt übrigens weiter ausbauen und tägliche Facebook-Charts liefern! Gemessen werden dabei allerdings (bisher) nur die Anzahl der Fans. Doch wie aussagekräftig sind die reinen Fanzahlen?

In letzter Zeit gibt es immer mehr schnell und stark wachsende Facebook-Seiten. Heidi, das schielende Opossum, die Stuttgart21-Seiten oder die Pro-und-Contra-Guttenberg-Geschichten. Auf Facebook ist mächtig was los in Deutschland. Dabei wird immer wieder gemunkelt, dass das manchmal nicht mit rechten Dingen zugeht.

Eins vorweg: ich behaupte NICHT, dass auf irgendeiner Seite die ich kenne geschummelt wird oder was nicht mit rechten Dingen zugeht. Darüber habe ich keine Kenntnis und möchte hier auch keine Vermutungen anstellen. Ich möchte ausschließlich über mein kleines Cajong-Experiment berichten.

Start des Cajong-Experiments auf Facebook

Ich habe also am Samstag, 5. März 2010, eine Facebook-Seite mit dem Namen Cajong eingerichtet. Ich habe via Statusmeldung meine Facebook-Kontakte darum gebeten, dieser Seite zu folgen, damit ich schnell eine sogenannte VanityURL beantragen kann. Innerhalb von fünf Stunden hatte ich 25 Fans beisammen und konnte http://www.facebook.com/Cajong anmelden als URL. Danke nochmal an alle, die diesen Spaß mitgemacht haben!

So sah die Seite dann Sonntag morgen aus.

Start von Cajong auf Facebook

Dann startete ich mein Experiment. Mein Ziel war es möglichst schnell 1.000 Fans "einzusammeln". Am Montag, zwei Tage nach Start, hatte ich knapp über 100 Fans. Am Dienstag morgen waren es dann bereits über 500 Fans. Dienstag Abend hatte ich mein Ziel erreicht: 1.000 Fans. Nach nur vier Tagen. Am Mittwoch, fünf Tage nach Seiten-Start, stieg die Zahl bis auf 1.550 Fans, bis ich das Experiment vorerst stoppte.

1.500 Fans auf Facebook in 5 Tagen

Mir war es also gelungen, innerhalb von fünf Tagen mehr als 1.500 Fans auf einer Facebook-Seite zu versammeln. Auf einer Seite, die außer einem Namen und mir als Admin nichts zu bieten hatte. Erstaunlich? Ja, erstaunlich. Ich war selbst ein wenig überrascht, wie extrem gut und wie extrem schnell das Wachstum vonstatten ging.

Nochmal: niemand Weiterlesen …

12Mrz/11Off

40.000 Fans in 4 Wochen auf Facebook – Lebendigkeit bei Nivea

Autor des Artikels: Matias Roskos

Gestern hatte ich über Felix Magath und sein Facebook-Engagement berichtet. Heute ist die Facebook-Seite von Nivea dran. Auch Nivea hat selbstverständlich eine gut geführte Facebook-Seite. Was kann man mit und für seine Fans Spannendes und Ausgefallenes tun, um für Leben in der Community zu sorgen? Hier ein weiteres Beispiel.

Am 17. Januar 2011 war auf der gerade neu eingerichteten Nivea Facebook-Seite Folgendes zu lesen:

Heute geht's los – Dein Name auf der NIVEA Dose! Mit etwas Glück wird dein Name auf einer Sonderedition der XXL NIVEA Creme Dose verewigt: für genau 500 NIVEA Facebook Fans ist darauf Platz. Mach mit und gewinne diese limitierte Dose mit deinem Namen.

Wenig später dann:

Über 15.000 Fans haben teilgenommen! In den nächsten Tagen werden die 500 Gewinner gezogen und bekanntgegeben. Es wird spannend – wir wünschen euch viel Glück und ein schönes Wochenende!

Eine gute Aktion, wie ich finde. Innerhalb von 4 Wochen gelang es Nivea, unter anderem auch mit dieser Aktion, 40.000 Fans auf der Seite zu versammeln. Das geht allerdings auch nur, wenn man ein Produkt hat, mit dem sich viele identifizieren können. Nivea hat dies ohne Frage. Und hat 2011 auch endlich angefangen Social Media, in diesem Fall Facebook, für sich zu entdecken und seinen (vorhandenen) Fans etwas zu bieten. Gut so. Weiter so.

Nivea auf Facebook

10Mrz/11Off

Facebook-Seite voranbringen – Porsche und die 1 Million

Autor des Artikels: Matias Roskos

Vorgestern berichtete ich, wie man mit einem Gewinnspiel das Leben auf der Facebook-Seite ankurbeln kann. Gestern ging es um den Heidi-Hype, den so richtig wohl niemand erklären kann. Wobei da das Thema Spaß eine wichtige Rolle spielt. Heute ein weiteres Beispiel, wie man es schaffen kann, dass die Menschen über die Facebook-Seite einer Marke reden und dadurch andere anregen, auch auf dieser Seite vorbei zu schauen.

Porsche hat gesagt, dass sie, sollten sie die 1 Mio. Fans Marke knacken, einen Porsche mit den Namen der Facebook Nutzer bestücken und somit den Fans Dankeschön sagen. Das war dann tatsächlich im Februar 2011 der Fall. Leider war kein Platz für alle 1.000.000 Namen, sondern "nur" für 27.000, die nun auf dem 911 GT3 R Hybrid abgebildet sind. Zu sehen im Porsche-Museum in Stuttgart, in dem ich letztes Jahr im Rahmen eines Vortrages war.

Eine tolle Aktion, über die ganz sicher viele Porsche-Fans gesprochen haben und die für viel Aufmerksamkeit unter Autoliebhabern gesorgt haben dürfte. Gefällt mir.

Porsche auf Facebook

9Mrz/11Off

Ein Facebook-Star im Interview – Heidi, das schielende Opossum steht Rede und Antwort

Autor des Artikels: Matias Roskos

Kennen Sie Heidi, das schielende Opossum? Wenn noch nicht, dann... Ich weiß nicht. Man ist in den letzten Monaten in den Medien eigentlich an Heidi nicht mehr vorbei gekommen. Das possierliche Tierchen ist ein Facebook-Mega-Star und hat mittlerweile weit über 320.000 Fans. Für mich ein Grund zu versuchen, Heidi zu interviewen. Und es ist mir gelungen. Vielen Dank dafür an die Verantwortlichen beim Zoo Leipzig, die schnell und klasse reagiert haben. Und hier nun das Interview mit Heidi, dem schielenden Opossum.

Hallo Heidi, ich freue mich, dass du dich bereit erklärt hast mir für ein Interview zur Verfügung zu stehen.

Mein Terminkalender ist zwar eng bemessen, aber für dich und die unglaubliche Menge an Social-Media-Freunden mache ich eine Ausnahme.

Du bist mittlerweile ein echter Star auf Facebook und hast dort mehr als 320.000 Fans. Bist du stolz darauf? Und wie kam es zu diesem Erfolg?

Ja, mehr als 320.000 Fans sind es inzwischen. Einfach unglaublich, nicht wahr? Und wo die alle leben. In aller Welt sind die Leute aus der facebook-Gruppe verstreut. Na klar bin ich stolz darauf, meine Heimat, den Zoo Leipzig und unsere neue Tropenerlebniswelt Gondwanaland, über alle Grenzen hinweg zu präsentieren und etwas für den Artenschutz zu tun. Den medialen Erfolg habe ich, wie soll es dem Namen nach auch sonst sein, den Medien zu verdanken. Ich bin mir gerade nicht sicher, ob ich es Dominoeffekt oder Schneeballsystem nennen möchte. Auf jeden Fall hat einer angefangen und alle anderen haben einer nach dem anderen mitgemacht. Bis auf große Titelseiten und auf die US-Mattscheiben ging es dabei.

Hast du dir deine Facebook-Seite allein eingerichtet?

Aber nicht doch. Wo denkst du hin? Ich bin ein Opossum, kein Internet-Spezi. Da hatte ich kompetente Unterstützung.

Heidi, das schielende Opossum

Heidi - Quelle: Zoo Leipzig

Du sagtest, du tust etwas für den Artenschutz?

Ja, genau. Opossums gibt es wie Sand am Meer. Nicht in Europa, aber anderswo. Andere Tierarten dagegen, wie beispielsweise das Sabah-Nashorn auf Borneo, sind vom Aussterben bedroht. Wenn meine Popularität helfen kann, auf diese Tatsache aufmerksam Weiterlesen …

8Mrz/11Off

Wie kurbel ich meine Facebook-Seite an? Fanzuwachs mit Hilfe von Gewinnspielen

Autor des Artikels: Matias Roskos

Einfach nur eine Facebook-Seite einrichten? Damit ist es (eigentlich) ja nicht getan. Erst nach dem Einrichten fängt die wirkliche Arbeit an. Die Seite muss mit Leben erfüllt werden. Erst dann werden die Menschen wieder kommen. Immer wieder muss der Seitenbetreiber für Kommunikationsanlässe sorgen. Es muss was los sein. Der Community müssen Mehrwerte geboten werden.

Ein solcher Mehrwert können durchaus auch Gewinnspiele sein. Dagegen ist aus meiner Sicht nichts einzuwenden. Wichtig ist allerdings, dass man nicht nur Wachstum erzielen möchte und nach immer höheren Fanzahlen schielt. Und diese ausschließlich über ganz tolle Gewinnspiele versucht zu erreichen. Die Mehrwerte sollten vielfältig sein. Vor allem sollte man zuhören können. Fragen beantworten. Ein Stück weit auch eine Support-Funktion übernehmen. Und sich überlegen, wohin man mit seiner Community auf Facebook eigentlich möchte. Wie sehen die Ziele aus?

Ein Gewinnspiel? Warum nicht? Wie so etwas aussehen kann, zeigt Jacobs. Dort kann man ein iPad gewinnen. Und es gibt nicht nur eins, sondern täglich eins bis zum 15.4.2011. DAS find ich wirklich spannend. Und ich bedaure es gerade, dass ich Teetrinker bin und somit keine Jacobs Kronencodes sammeln kann, um mit dabei zu sein. Also: so kann man durchaus seine Facebook-Seite ankurbeln und sie spannend für Besucher machen. Man bewirbt mit dieser Aktion die Facebook-Präsenz auch an anderer Stelle und regt so Wachstum an.

Wichtig ist, dass es Weiterlesen …

25Feb/11Off

Die Ski-WM-Facebook-Charts nach der Ski-WM 2011

Autor des Artikels: Matias Roskos

Vom 7.-20. Februar 2011 fanden in Garmisch-Partenkirchen die alpinen Ski-Weltmeisterschaften statt. Ich war selbst vor Ort und berichtete in meinem WM-Tagebuch. Vor der WM hatte ich die Facebook-Seiten der potentiellen WM-Stars unter die Lupe genommen und ein kleines Ranking erstellt.

Hier nun der Vergleich der Fan-Zahlen nach der WM. Wer hat profitiert? Bei wem ist wenig passiert?

Auffällig ist, dass der unerwartete Star dieser Ski-WM auch überdurchschnittlich viele Fans auf Facebook hinzu gewinnen konnte: Christof Innerhofer aus Italien, der Gold, Silber und Bronze gewinnen konnte. Er konnte als einziger Teilnehmer der WM seine Fanzahlen mehr als verdoppeln. Auch Julia Mancuso aus den USA gehört sicherlich zu den großen Gewinnerinnen dieser WM. Was aber weniger an der einen Medaille lag als vielmehr an ihrem sympathischen, witzigen Auftreten und der offiziellen Bekanntgabe ihrer Liaison mit Ski-Superstar Aksel Lund Svindal. Da beide die WM auch fleißig auf Facebook sowie in ihren Blogs begleiteten, ist es nur logisch, dass sie hinzu gewinnen konnten.

Julia Mancuso bei der Nummernauslosung, Frauen - Ski-WM, Tag 6
Julia Mancuso während der Ski-WM 2011.

Aber auch die Facebook-Queen der alpinen Ski-Welt, Lindsey Vonn, konnte ihre Fanzahlen kontinuierlich steigern. Und dass, obwohl ihre Auftritte in Garmisch-Partenkirchen wenig sympathisch wirkten und der ein oder andere über ihr arrogantes Auftreten die Nase rümpfte. Ansonsten gab es kaum beachtliche Sprünge in der Fanentwicklung. Bei den Sportlern, die erfolgreich die WM absolvierten wie Maria Riesch, Didier Cuche oder Tessa Worley gab es Zuwächse in einem normalen Bereich. Andere, die weniger erfolgreich waren wie zum Beispiel Carlo Janka oder Silvan Zurbriggen, merkt man das auch ganz leicht an der Fan-Zunahme.

Hier die absoluten Fanzahlen. Da gab es in der Reihenfolge kaum Veränderungen.

Frauen (Gold: ***, Silber: **, Bronze: * / Fett: Top3)

neu alt Name Stand 6.2.2011 Stand 23.2.2011 Wachstum Prozent
1 1 Lindsey Vonn ** 241.217 256.260 15.043 106%
2 2 Lara Gut 88.467 91.909 3.442 104%
3 3 Julia Mancuso ** 80.311 86.969 6.658 108%
4 4 Tina Maze *** 46.181 50.747 4.566 110%
5 5 Maria Riesch * 14.570 17.156 2.586 118%
6 6 Marlies Schild *** 4.043 5.001 958 124%
7 7 Dominique Gisin 2.695 3.288 593 122%
8 8 Viktoria Rebensburg 2.595 2.873 278 111%
9 9 Andrea Fischbacher 1.493 1.526 33 102%
10 12 Tessa Worley * 959 1.300 341 136%
11 10 Veronika Zuzulova 1.243 1.287 44 104%
12 11 Tanja Poutiainen 1.050 1.212 162 115%

Männer (Gold: ***, Silber: **, Bronze: * / Fett: Top3)

neu alt Name Stand 6.2.2011 Stand 23.2.2011 Wachstum Prozent
1 1 Bode Miller 83.181 85.344 2.163 103%
2 2 Didier Cuche ** 72.572 76.010 3.438 105%
3 3 Aksel Lund Svindal *** 62.112 64.318 2.206 104%
4 4 Carlo Janka 52.110 52.748 638 101%
5 5 Benjamin Raich 15.569 16.753 1.184 108%
6 6 Jean-Baptiste Grange *** 9.457 10.684 1.227 113%
7 7 Giuliano Razzoli 8.340 8.454 114 101%
8 8 Ted Ligety *** 6.465 7.030 565 109%
9 9 Ivica Kostelic * 4.573 5.890 1.317 129%
10 14 Christof Innerhofer *** 2.377 5.761 3.384 242%
11 12 Mario Matt 3.183 3.492 309 110%
12 13 Reinfried Herbst Die Kollektion 2.571 2.576 5 100%
13 15 Silvan Zurbriggen 2.368 2.439 71 103%
14 16 Felix Neureuther 2.049 2.260 211 110%
15 17 Kjetil Jansrud 1.789 1.849 60 103%
16 18 Andre Myhrer 1.022 1.120 98 110%
17 19 Tobias Grünenfelder 509 512 3 101%
18 20 Julien Lizeroux (verletzt) 501 506 5 101%
19 10 Michael Walchhofer 4.164 ?

20 11 Peter Fill 3.290 ?

Die größten Gewinner der Ski-WM in absoluten Zahlen.

Frauen

neu alt Name Stand 6.2.2011 Stand 23.2.2011 Wachstum Prozent
1 1 Lindsey Vonn ** 241.217 256.260 15.043 106%
3 3 Julia Mancuso ** 80.311 86.969 6.658 108%
4 4 Tina Maze *** 46.181 50.747 4.566 110%
2 2 Lara Gut 88.467 91.909 3.442 104%
5 5 Maria Riesch * 14.570 17.156 2.586 118%
6 6 Marlies Schild *** 4.043 5.001 958 124%
7 7 Dominique Gisin 2.695 3.288 593 122%
10 12 Tessa Worley * 959 1.300 341 136%
8 8 Viktoria Rebensburg 2.595 2.873 278 111%
12 11 Tanja Poutiainen 1.050 1.212 162 115%
11 10 Veronika Zuzulova 1.243 1.287 44 104%
9 9 Andrea Fischbacher 1.493 1.526 33 102%

Männer

neu alt Name Stand 6.2.2011 Stand 23.2.2011 Wachstum Prozent
2 2 Didier Cuche ** 72.572 76.010 3.438 105%
10 14 Christof Innerhofer *** 2.377 5.761 3.384 242%
3 3 Aksel Lund Svindal *** 62.112 64.318 2.206 104%
1 1 Bode Miller 83.181 85.344 2.163 103%
9 9 Ivica Kostelic * 4.573 5.890 1.317 129%
6 6 Jean-Baptiste Grange *** 9.457 10.684 1.227 113%
5 5 Benjamin Raich 15.569 16.753 1.184 108%
4 4 Carlo Janka 52.110 52.748 638 101%
8 8 Ted Ligety *** 6.465 7.030 565 109%
11 12 Mario Matt 3.183 3.492 309 110%
14 16 Felix Neureuther 2.049 2.260 211 110%
7 7 Giuliano Razzoli 8.340 8.454 114 101%

Und hier nun die Gewinner was den prozentualen Zugewinn anbelangt. Auffällig ist dabei, dass den Sportlern mit Fanzahlen im fünfstelligen Bereich nicht mehr die großen prozentualen Zugewinne gelingen, auch wenn das Wachstum in absoluten Zahlen im vierstelligen Bereich liegt. Klarer Gewinner aber, auch auf Facebook, der dreimalige Medaillengewinner Christof Innerhofer.

P1080438

Frauen

10 12 Tessa Worley * 959 1.300 341 136%
6 6 Marlies Schild *** 4.043 5.001 958 124%
7 7 Dominique Gisin 2.695 3.288 593 122%
5 5 Maria Riesch * 14.570 17.156 2.586 118%
12 11 Tanja Poutiainen 1.050 1.212 162 115%
8 8 Viktoria Rebensburg 2.595 2.873 278 111%
4 4 Tina Maze *** 46.181 50.747 4.566 110%
3 3 Julia Mancuso ** 80.311 86.969 6.658 108%
1 1 Lindsey Vonn ** 241.217 256.260 15.043 106%
2 2 Lara Gut 88.467 91.909 3.442 104%

Männer

neu alt Name Stand 6.2.2011 Stand 23.2.2011 Wachstum Prozent
10 14 Christof Innerhofer *** 2.377 5.761 3.384 242%
9 9 Ivica Kostelic * 4.573 5.890 1.317 129%
6 6 Jean-Baptiste Grange *** 9.457 10.684 1.227 113%
14 16 Felix Neureuther 2.049 2.260 211 110%
11 12 Mario Matt 3.183 3.492 309 110%
16 18 Andre Myhrer 1.022 1.120 98 110%
8 8 Ted Ligety *** 6.465 7.030 565 109%
5 5 Benjamin Raich 15.569 16.753 1.184 108%
2 2 Didier Cuche ** 72.572 76.010 3.438 105%
3 3 Aksel Lund Svindal *** 62.112 64.318 2.206 104%
15 17 Kjetil Jansrud 1.789 1.849 60 103%
13 15 Silvan Zurbriggen 2.368 2.439 71 103%
1 1 Bode Miller 83.181 85.344 2.163 103%
7 7 Giuliano Razzoli 8.340 8.454 114 101%
4 4 Carlo Janka 52.110 52.748 638 101%

Extrem schade ist es aus meiner Sicht auch weiterhin, dass einer der Stars dieser WM, die zweifache Weltmeisterin Lizz Görgl aus Österreich, nicht auf Facebook präsent ist und ihre sicherlich zahlreichen Fans sich auf dem weltweit stärksten Social Network nicht mit ihr vernetzen können. Immerhin hat sie den offiziellen WM-Song gesungen, der während der WM rauf und runter lief.

Erstaunlich finde ich noch, dass zwei Seiten, die es vor der WM noch gab, nun plötzlich verschwunden sind. Das ist zum einen die Seite des besten österreichischen Abfahrers Michael Walchhofer sowie Peter Fill aus Italien, immerhin Medaillengewinner. Hat da Facebook wieder zugeschlagen und nicht-offizielle Fanseiten geschlossen? Ich weiß es nicht. Schade ist es auf jeden Fall.

13Feb/11Off

So informiert ein Sportstar: Aksel Lund Svindal nach Sturz

Autor des Artikels: Matias Roskos

Aksel Lund Svindal zählt zu den beliebtesten und smartesten Skifahrern weltweit und hat Fans in aller Herren Länder. Auch in Garmisch-Partenkirchen bei der Ski-WM, wo ich mich gerade aufhalte, ist er einer der absoluten Top-Stars der Szene.

Gestern fand das Königsrennen, die Abfahrt der Männer, statt. Und der Norweger Aksel Lund Svindal zählte zu den Mitfavoriten. Die Strecke, die berühmte Kandahar, ist derartig schwer, dass fast allen Fahrern im letzten Drittel die Puste ausging. Etliche stürzten im vereisten Zielraum. So auch Svindal, den es dann allerdings am heftigsten erwischte. Er wurde nach seinem Monstersturz mit hartem Aufprall in den luftgefüllten Banden ins Krankenhaus begleitet. Immerhin belegte er Rang 5 am Ende. Knapp vorbei an der erhofften Medaille.

Ski-WM 2011 - Tag 2
Foto: Matias Roskos, aufgenommen vor wenigen Tagen im Hotel Rheinischer Hof, wo die Norweger logieren.

Wie informiert nun ein Sportstar seines Kalibers die vielen Fans da draußen, wie es ihm geht. Früher (und auch heute noch bei vielen Sportlern), dauert es eine halbe Ewigkeit, bis es eine nichtssagende, "offizielle" Pressemitteilung gibt, die erstmal die Journalisten erreicht. Aber wir schreiben das Jahr 2011. Und mittlerweile ist einiges anders in Sachen Informationspolitik und Kommunikationskanälen.

Aksel Lund Svindal hat ein Blog. Und er schrieb dort schon kurze Zeit nach seinem Sturz:

Crashed big in the finish area of the downhill. I jumped way to far on the last jump and that sucked the last power out of me and when I hit a bump in the finish area I couldnt hold it together anymore. Sucks because I fighting for third when it happened. Ended up in fifth, but the real good news is that I seem to be ok. Just came back from the hospital. Since I was dizzy after my crash they wanted to scan the head. The scan is done and it looked good. The rest is just bruses. Thankful that knees etc are all good. The other part of the good news is that Erik Guay is the new downhill world champion. This is a guy who has a track record of being 4th, 5th or 6th a lot at championships. So good job Erik! That was very deserved!!!

Der Facebook-Button unter dem Beitrag zeigt an, dass mittlerweile knapp 800 Leuten diese Nachricht gefällt! Sie wird also stark frequentiert. Witzigerweise drüber gestolpert bin ich auf der Facebook-Seite von Julia Mancuso. Ich wollte wissen, was sie zu ihrer Startnummer meint. Dort sagte sie:

Aksel is all good:). just a little bruised up

Da geht doch was, zwischen den beiden, oder? Egal. Geht mich nix an. Aber: süßes Paar!

Julia Mancuso auf Facebook

Das ist Social Media im Jahr 2011. Ganz nah dran an seinen Stars. Eine ganz direkte Kommunikation ist möglich, soweit diese sie zulassen. Aksel Lund Svindal genauso wie Julia Mancuso Weiterlesen …