SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

20Feb/13Off

Das erfolgreichste deutsche Foto auf Facebook – Ein Blick auf die Erfolgsfaktoren

Autor des Artikels: Matias Roskos

Wachablösung. Das erfolgreichste Foto einer deutschen Brand auf Facebook war bisher das Pep Guardiola-Bild des FC Bayern München mit über 185.000 Likes. Seit letzter Woche gibt es einen neuen Spitzenreiter. Dieses Bild hier:

(Ich berichtete bereits letzte Woche über den Erfolg.)

Mehr als 1,1 Millionen Menschen auf Facebook haben auf "gefällt mir" geklickt. Soviel wie noch nie zuvor auf ein Foto einer deutschsprachigen Facebook-Seite. Ich selbst hatte meine Zweifel, dass dies funktionieren würde. Und wurde eines besseren belehrt. Was mich ehrlich gesagt, sehr freut! Ich kenne das Team hinter der Galileo-Facebook-Seite und weiß mit wieviel Herzblut sie bei der Sache sind.

Charts der erfolgreichsten deutschen Facebook-Bilder

Neben den Likes gab es aber noch viel mehr Zahlenmaterial, das überaus erfolgreich ist für eine Brand wie Galileo. Hier die letztendlichen Leistungsdaten des Posts. Dafür ein dickes Danke an Christian G. vom PSD Social Media Team für die Zusammenstellung der Zahlen.

  • 6.733.938 Impressionen
  • 2.327.311 Reichweite (Unique Users)
  • d.h. 35 % der erreichten User liken den Post
  • 1.972.412 eingebundene Nutzer
  • 60.799 Kommentare
  • 140.265 Menschen teilten den Post

Das sind wahrlich beeindruckende Zahlen. Die wiederum beweisen, was auch mit einer rein deutschsprachigen Facebook-Seite möglich ist. Wenn einige Faktoren zusammenspielen, eine Fanbase vorhanden ist, die groß genug ist und das Team, das die Seite betreut, gekonnt und mit dem notwendigen Fingerspitzengefühl und zugleich einer guten Idee zu Werke geht.

Erfolgsfaktoren für ein extrem erfolgreiches Facebook-Foto

Was waren nun die einzelnen Erfolgsfaktoren?

  1. Ein personalisiertes Foto.
    Stefan Gödde selbst ruft dazu auf die Aktion zu unterstützen. Damit wird es sehr persönlich und spricht auf einer menschlichen Ebene die Fans an. Stefan Gödde ist (zurecht) sehr beliebt bei den Galileo-Zuschauern.
  2. Der Aufruf zur Interaktion
    Ganz direkt werden die Fans zu Aktivität aufgefodert: "Liken und teilen bitte" steht beim Bild. Es ist klar, was man als Einzelner tun soll.
  3. Humor
    Für mich einer der wichtigsten Punkte im Social Web überhaupt. Tut was ihr tut so oft es geht mit einem Augenzwinkern! Wo Humor angebracht ist, setzt ihn ein. Menschen mögen es zu lachen oder zu schmunzeln.
    Dies war eine witzige, ausgefallene Aktion. Unter anderem genau darum hat sie so viele Menschen angesprochen.
  4. Virale Verbreitungsmechanismen von Facebook
    Facebook hat an der Stelle bewiesen, wie gut die viralen Verbreitungs-Mechanismen funktionieren. Das Foto wurde nicht nur geliked, sondern auch extrem oft "geteilt" und kommentiert. Das wiederum zahlte enorm auf die Sichtbarkeit im Newsstream der Freunde ein und beeinflusste über einen längeren Zeitraum den Edgerank (siehe hierzu das Whitepaper "Der Facebook-Edgerank".
  5. Unterstützend wurden Facebook-Ads geschaltet und auf anderen Facebook-Seiten, die zur Senderfamilie gehören, Crosspromotion-Posts veröffentlicht. Auch auf der Galileo-Webseite wurde die Aktion selbstverständlich geteasert.
    Das eigene Netzwerk wurde also optimal mit eingebunden.
  6. Perfektes Zusammenspiel von TV und Social Web
    Letztendlich gab der Aufruf direkt in der TV-Sendung "Galileo" diese Aktion zu unterstützen den letzten Kick. Am 14.2.2013 versprach Stefan Gödde in der Sendung tatsächlich im Darth-Vader-Kostüm zu moderieren, sollte die Millionengrenze erreicht werden. Die Zugriffe danach auf die Facebook-Seite waren gewaltig.

Das Versprechen dann auch gehalten. Die Sendung selbst wurde so auch zu einem echten Highlight, das wiederum im Social Web, auf Facebook, Twitter und Instagram, viel positives Feedback erfuhr!

Dass am Ende die gesamte Crew verkleidet im Studio stand, fanden viele Zuschauer extrem sympathisch.

Stefan Gödde im Darth-Vader-Kostüm

Insgesamt wurden vom Zeitpunkt der Veröffentlichung des Fotos bis zur Ausstrahlung der Sendung (8.2.-15.2.2013) mehr als 158.800 Fans hinzu gewonnen. Es kam also nicht nur zu einer enormen viralen Verbreitung des Fotos - 6.733.938 Impressionen - und über einer Million Likes, sondern damit einher gehend auch zu einem überdurchschnittlich hohen Fanwachstum.

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: ein voller Erfolg.

Wer die Sendung sehen möchte: hier ist sie online abrufbar.

Dass das wunderbare Galileo-Team Sinn für Humor hat, wurde auch am Ende der Sendung noch einmal bewiesen. Viel Spaß. Und Danke sowie Glückwunsch an die Kollegen drüben in der Galileo-Redaktion sowie den guten Support durch unsere Social Media Abteilung!

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.