SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

31Okt/12Off

Festgehaltene Gedanken vom Communitycamp 2012

Autor des Artikels: Matias Roskos

Danke! Danke, dass ihr das Baby erhalten und so habt wachsen lassen.

Zum nun schon fünften Mal fand das Communitycamp in Berlin statt. Und ich war zum vierten Mal wieder mit dabei. Dass es ein tolles Wochenende und ein geniales Event war, habe ich bereits drüben im Galileo GENIAL Blog geschrieben.

Hier die Geburtstagstorte, gespendet vom vom Bundesverband Communitymanagement.

Geburtstagstorte für das Communitycamp

Da ich schon gaaanz viel drüben auf Galileo GENIAL geschrieben habe, hier "nur" ein paar Gedanken, die ich für mich beim Communitycamp festgehalten habe. Als Erinnerungsfetzen, Inspiration, Gedankenstütze. Um sie nicht zu verlieren. Für den ein oder anderen Leser hier ganz sicher spannend.

Ein Dank geht an die Gesprächspartner und Session-Leiter für diese Erinnerungen und Inspirationen.

  • Die aktivsten Nutzer sind nie gute Moderatoren.
  • Gute Moderatoren müssen ausgleichend wirken können und viel Fingerspitzengefühl und diplomatisches Geschick mitbringen.
  • Die Nutzer immer als Menschen nehmen und ansprechen.
  • Meine Facebook-Community gehört mir nicht! Sie gehört Facebook.
  • Ein Benchmark-Vergleich macht immer nur Sinn in der Peergroup.
    Ein Vergleich von Mario Barth mit der Krones AG bringt "krumme" Ergebnisse. Obwohl beide einen exzellenten Social Media Job machen.
  • Meinungsführer direkt ansprechen, den direkten Dialog suchen. Auch per Telefon oder bei einem Treffen im realen Leben.
  • Auch meine Erfahrung sagt: "Genau!" - die Broken glass theory.
    Wo schon etwas kaputt gemacht wurde, wird schnell noch mehr Müll dazu geworfen.
    Für Communities bedeutet das: von Anfang an das Ausufern einer Verwahrlosung verhindern.
  • Es gibt ein virtuelles Hausrecht, das auch durchgesetzt werden darf.
  • Mal hin und wieder einen Blick auf die Maslowsche Bedürfnispyramide werfen. Trifft durchaus auch auf Communities zu.
  • Email-Adressen im Registrierungsprozess hashen, um nach Löschung eines Accounts zu wissen, ob diese Email-Adresse schon einmal angemeldet war.
  • Contentplanung für Social Media muss immer auch eine flexible Planung beinhalten.
  • Viralität auf Facebook = "Talking about" / Fananzahl
  • KPI im Social Web unterstützen das eigentliche Ziel der Social Media Arbeit. Sie sind aber nicht das Ziel selbst!

Das ein paar Notizen, die ich mir gemacht habe. Für mich keine revolutionär neuen Dinge. Aber exzellente Gedankenstützen und Dinge, an die ich mich immer wieder erinnern möchte.

Weitere Impressionen im Bild:

Anflug auf Berlin am Freitag-Abend.

Anflug auf Berlin

Yeah, es geht los! Frank eröffnet das Communitycamp 2012.

Eröffnung Communitycamp 2012

Die Sessionplanung, moderiert von Oliver. (Das mit dem Mikro fand ich aber suboptimal...)

Die öffentliche Sessionplanung beim Barcamp

Lecker Säfte von Walthers. Danke, Kirstin!

Lecker Säfte von Walthers

Lecker Kekse und Schoki gabs von Lambertz. Daumen hoch dafür.

Lecker Schoki und Kekse von Lambertz

Danone stellte zwei prall gefüllte Kühlschränke zur Verfügung. Super.

Danone beim Communitycamp

It's Partytime. Samstag-Abend im Loft.

Der Sonntagmorgen.

Das Communitycamp 2012

Müsli gabs zum Frühstück von mymuesli.de.

Müsli von mymuesli.de

Session-Plan für Tag 2.

Tagesplanung bei einem Barcamp

Wenn das Töchterchen auch mit dem Mikrofonkabel spielen möchte... Der Papa macht's ja auch.

Kabelspiele auf dem Communitycamp

Abschiedsbild Orga-Team.

Das Orga-Team des Communitycamp Berlin 2013

Dickes Danke. Und: bis nächstes Jahr.

Viel Spaß mit meinem Community-Buch:

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos