SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

11Jul/12Off

Habbo und das Chat-Monitoring – weitreichende Änderungen nach Skandal

Autor des Artikels: Matias Roskos

Bei einer der weltweit bedeutendsten Communities - Habbo - gab es nun weitreichende Änderungen, was das Herzstück der Plattform angeht: den Chat. Nach dem Sex-Skandal (ich berichtete darüber), dem Komplettversagen des Community Managements und dem damit einhergehenden Verlust der beiden größten Investoren, die sich umgehend zurückzogen, musste das Management von Sulake, der Firma hinter Habbo, reagieren. Der Chat wurde kurzzeitig komplett geschlossen und steht nun seit wenigen Tagen wieder zur Verfügung. Allerdings mit starken Einschränkungen.

Normalerweise werden Chats mittels einer sogenannten "Blacklist" einem permanenten Live-Monitoring unterzogen, um so bestimmte Worte in der Kommunikation auszuschließen. Diese Blacklist scheint bei Habbo nicht wirklich funktioniert zu haben. Warum kann ich nicht genau sagen. Ein Problem ist dabei sicherlich die Mehrsprachigkeit der Plattform. Und wenn Schreibende mit Sternchen, Unterstrichen und anderen Zeichen in den Worten arbeiten, wird es für jede Software nahezu unmöglich "böse" Worte herauszufiltern.

Zusätzlich steht (normalerweise) ein Moderatoren-Team zur Verfügung, welches sofort reagieren muss, wenn Warnmeldungen eingehen. Für solche Warnmeldungen gibt es in jeder guten Community deutlich sichtbare Warnbutton. Diese Warnmeldungen wurden bei Habbo in der Vergangenheit ganz offensichtlich nicht (oder kaum) beachtet. Das Community Management hat an der Stelle in der Vergangenheit ganz offensichtlich komplett versagt. So konnten immer wieder Pädophile auf Habbo Kinder ansprechen und sie sogar dazu überreden sich vor der Webcam zu zeigen.

Auf Habbo.de gibt es nun einen extra Bereich "Sicherheit". Dort heißt es unter anderem:

Trau Dich:

Wenn Du belästigt wirst oder Dir im Habbo jemand droht, scheue Dich nicht und wende Dich einfach an unsere Moderatoren. Du brauchst nur auf das blaue ? zu klicken und sofort wird sich jemand mit Dir in Verbindung setzen, um Dir zu helfen

Habbo Sicherheitsbereich

Auch das Thema Webcam wird dort nun explizit angesprochen:

Keine Webcam:

Schalte unter allen Umständen Deine Webcam aus! Wenn Deine Fotos und Webcambilder erst mal im Internet sind, hast Du keinerlei Kontrolle mehr über Sie. Sie können verändert, gepostet und verwendet werden, um Dich zu erpressen oder zu ärgern. Bevor Du ein Bild postest, frag Dich erst, ob es Dir peinlich wäre, wenn es Deine Eltern sehen würden.

Die wichtigste und elementare Änderung nach dem Skandal ist das Umstellen des Chatmonitorings weg von der Blacklist, hin zu einer neuen Whitelist. Auf einer Whitelist stehen alle als "ungefährlich" eingestuften Worte. Sie ist das Positiv-Gegenstück zur Blacklist. Diese neue Whitelist wird nun über die Community erstellt und stetig erweitert.

Betritt man Habbo nun, erscheint sofort eine Systemnachricht mit folgendem Inhalt in holprigem Deutsch:

Umfrage

Habbo Gespräch (gemeint ist: Chat) ist jetzt im beschränkten Modus und sind nicht so viele Worte verfügbar. Deshalb möchten wir euch vorschlagen, uns die häufigsten Worte zu nennen, die ihr im Hotel am meisten braucht, um miteinander zu reden. So können wir eine längere Wörterliste erstellen. Wir werden eure vorgeschlagene Worte durchgehen und sie in die Liste einfügen.

Das bedeutet konkret, dass man Worte, die sich nicht auf der Whitelist befinden, nicht sagen kann. Das Prinzip der Blacklist wurde umgedreht. Nicht Worte werden nun ausgeschlossen, sondern nur bestimmte Worte werden zugelassen. Eine weitreichende Änderung, die vorbildhaft für andere Communities wirken kann. Die aber erst noch beweisen muss, dass sie auch funktional ist. Wenn ich zum Beispiel "prima" sagen möchte, geht das nicht. Auch "Rumpelstilzchen" kennt das Programm nicht. :)

Blöd nur, dass zum Beispiel ein Wort wie "muss" auch nicht funktioniert. Sowas nervt. Und trägt nicht dazu bei, dass ein Chat Sinn und Spaß macht. Hier ist noch erheblicher Verbesserungsbedarf. Und es besteht das Risiko, dass der Chat nicht mehr als sinnstiftend empfunden wird und die Plattform deswegen austrocknet.

Habbo Chat

Dargestellt wird das Wort, das sich noch nicht auf der Whitelist befindet, dann mit drei Schlössern. Es ist also nicht sichtbar im Chat.

Habbo Chat

Dem Chat selbst ist noch ein Quiz vorgeschaltet, ohne das Chatten gar nicht möglich ist. Erst wer dieses Quiz durchgespielt hat, darf überhaupt frei chatten. Dieses Sicherheitsquiz ist eine erstklassige Maßnahme! Medienerziehung für die Kids in bester Manier.

Habbo Sicherheits-Quiz

Insgesamt sieht man das Bemühen der Habbo-Macher deutlich mehr Sicherheit für die Kids herzustellen. Auch der Melden-Button wenn irgendwas komisch ist in der Community, in der deutschen Version mit "Paniktaste" Paniktaste bei Habbobetitelt, ist nun links oben ganz deutlich sichtbar platziert. Das finde ich super.

Entscheidend ist aber, dass überhaupt und dann auch WIE die Community Manager von Habbo auf Warnmeldungen aus der Community reagieren. Genau dieser Punkt, der "menschliche Aspekt" des Community Managements, hatte zuletzt schlecht funktioniert.

Communities - fester Bestandteil des Social Web - bestehen nunmal im Kern aus Menschen. Die Software wird "nur" genutzt (und muss funktionieren). Kommunikation von Menschen kann und sollte dann auch durch Menschen monitort und gemanagt werden. Vor allem auch, wenn die Community vor allem aus Kindern und Jugendlichen besteht. Genau an dieser Stelle DARF NICHT gespart werden! Habbo versucht für sich hier den richtigen Weg in die Zukunft zu finden. Alles Gute!

Danke fürs Teilen!
Facebook Twitter Digg Linkedin Delicious Reddit Email

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.