SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

21Jun/11Off

Was ist Instagram? Ich erklär es.

Autor des Artikels: Matias Roskos

Instagram-LogoHaben Sie schon mal was von Instagram gehört? Dem ein oder anderen ist es vermutlich schon über den Weg gelaufen. Aber viele kennen es noch nicht. Oder können damit nichts anfangen.

Instagram ist zuerst mal eine App für das iPhone. Die es allerdings bald auch für alle Android-Smartphones geben wird. Doch Instagram ist mehr wie nur irgendeine App. Zum einen ist es eines der erfolgreichsten Programme, die in den letzten 12 Monaten das Licht der Internet-Welt erblickten. Es ist ein Tool, um Fotos zu bearbeiten und ganz schnell und unkompliziert ins Social Web hochzuladen. Das Versenden der blitzschnell bearbeiteten Bilder via Twitter, auf Facebook oder im Tumblr-Account ist kein Problem, die Benutzerfreundlichkeit ist extrem gut. Das bekommt tatsächlich jeder hin. Eines der Erfolgsrezepte für das immense Wachstum von Instagram in den letzten Wochen und Monaten. Die tolle Usability

Auf der Webseite heißt es übrigens:

Es ist ein schneller, schöner und lustiger Weg, Deine Freunde durch Bilder an Deinem Leben teilhaben zu lassen.

Mache ein Bild mit Deinem iPhone, wähle einen Filter, um das Aussehen und die Stimmung des Bildes zu ändern, sende es zu Facebook, Twitter oder Flickr – so einfach ist das! Ein ganz neuer Weg, Deine Bilder zu zeigen.

Und haben wir es schon erwähnt? Es ist kostenlos!

Ich nutze Instagram selbst sehr gern. Macht Spaß. Und die Community derer, die es immer häufiger nutzen, wächst stetig. Über eine gute, ausgefallene, perfekt funktionierende Software gelingt es eine Fan-Community aufzubauen. Wohin die Reise dann mit Instagram geht, steht noch in den Sternen. Aber: Der eigentlich Wert sind die vielen Menschen weltweit, die Instagram tagtäglich nutzen. Und genau darum ist Instagram auch so spannend für das Social Web.

Hier mal der Vergleich eines Fotos mit diversen Instagram-Filtern.

So schaut das Bild erstmal im Original aus, wenn ich es in Instagramm lade.

Der wohl beliebteste Filter namens X-Pro II

Filter Lomo-fi

Auch sehr beliebt dieser Filter: Earlybird

Der Filter Sutro

Auch ein sehr cooler Effekt: Nashville

Lord Kelvin letztendlich habe ich tatsächlich verwendet und hochgeladen.

Natürlich gibt es noch einen Haufen mehr an Effekten. Alle ganz einfach mit einem einzigen Klick auswählbar. Den Rest erledigt die Software ganz allein. Mit Instagram wird niemand Probleme haben. Es ist optimal für den Jedermann-Markt gemacht.

Nun wissen auch Sie, worum es bei Instagram geht. Ich hoffe, damit dem ein oder anderen wieder ein wenig geholfen zu haben eine Wissenslücke im Zusammenhang mit dem Social Web zu schließen.

Danke fürs Teilen!
Facebook Twitter Digg Linkedin Delicious Reddit Email

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos

Kommentare (6) Trackbacks (2)
  1. Ich mag die App auch sehr. Und mir ist auch schon aufgefallen, dass Du sie magst ;)
    Andere Frage: Wie kriegst Du denn diese schicken iPhone Screenshots in Dein Blog?

  2. Hi Karin,
    Screenshot am iPhone: … Mist, wie heißen die Tasten.
    Also parallel die Homescreen-Taste unten und die Aus-Taste oben drücken!
    Weißt du, welche ich meine? Kein Touch. Die “echten” Tasten.

  3. Muss man sich da anmelden um es nutzen zu können? Ich wollte eigentlich nur die Effekte nutzen und nichts in facebook und co hochladen …

  4. Ja, anmelden musst du dich schon!
    Aber du musst dann nix auf Facebook & Co. hochladen.

  5. Danke für die Hilfe und war ja wirklich einfach. Die Effekte, besonders die unterschiedlichen Ramen um die Bilder, gefallen mir wirklich gut. Hatte schon länger nach so etwas gesucht!

  6. Respekt, du bist einer der wenigen Menschen, deren Artikel so aufgebaut sind, dass es Spaß macht sie zu lesen. – Weiter so :)