SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

19Apr/11Off

Ein optimales lokales Angebot für die Leser schaffen – Interview mit dem Gründer von Lokalnews.de

Autor des Artikels: Matias Roskos

Lokalnews.de für PassauIm Dezember 2010 hatte ich Hyperlokal zum Trend für 2011 erklärt. Im März ging mit lokalnews.de ein weiteres, aus meiner Sicht sehr spannendes Projekt in diesem Segment an den Start und konnte gleich von Anfang an überzeugen. Mit Gründer und Geschäftsführer Daniel Wildfeuer konnte ich ein Interview vereinbaren, in dem er ein wenig über die Hintergründe von lokalnews.de erzählt.

Herr Wildfeuer, mit lokalnews.de haben Sie Anfang März 2011 eine Online-Lokalzeitung für Passau gegründet. Warum? Erzählen Sie uns doch bitte die Vorgeschichte.

Die Entwicklungen im Bereich Hyperlokaler Journalismus habe ich bereits seit längerer Zeit, vor allem in den USA mit beispielsweise everyblock.com oder auch der Huffington Post, sehr interessiert verfolgt. In Kombination mit meiner Unzufriedenheit lokaler Nachrichtenportale hat die Idee zu lokalnews.de genauere Formen angenommen.

Was haben Sie zuvor gemacht?

Ich war Gründer und Leiter Entwicklung bei bsmparty.de, mit aktuell rund 125.000 Nutzern die größte Social-Community in Süd-Ostbayern. Die Geschäftsführertätigkeit habe ich Ende 2010 beendet um mich zu 100% um lokalnews.de kümmern zu kommen.

bsmparty.de

Wieviele Personen sind in das Projekt involviert? Und sind diese alle Vollzeitkräfte oder machen Sie das nebenbei?

Es war mir von Anfang sehr wichtig sehr umfangreich lokal berichten zu können. Daher kam für mich nur eine Kombination mit Festangestellten in Frage. Aktuell arbeiten zwei festangestellte Redakteurinnen bei lokalnews.de.

Gibt es Investoren die mit im Boot sind?

Aufgrund der doch sehr hohen Personalkosten von Beginn an wäre die Umsetzung des Projekts ohne Investor nicht möglich gewesen. Daher ist der Landshuter Wochenblatt Verlag an lokalnews.de beteiligt. Mir war die redaktionelle und unternehmerische Unabhängigkeit sehr wichtig und das konnte uns der Verlag als einziger der Verhandlungspartner zusichern.

Wie werden die laufenden Kosten gedeckelt?

Wir beschränken uns aktuell auf das Nötigste. Beispielsweise haben wir bisher im Bereich Marketing & Werbung ca. 800-900 Euro ausgegeben. Wir versuchen beispielsweise vorrangig durch Social Media Aktionen auf unser Portal aufmerksam zu machen.

Wie verlief denn der erste Monat lokalnews.de? Erfolgreich oder wurden Sie doch ein wenig desillusioniert?

Der erste Monat März lief hervorragend für uns. Mit rund 20.000 Besuchern wurden unsere Planungen deutlich übertroffen. Für April rechnen wir aktuell mit 25-40% Wachstum. Besonders die Anzahl der direkten Leser ist mit 40% erfreulicherweise sehr hoch und auch Facebook liefert uns viele Besucher. Twitter ist für uns vernachlässigbar, hier sieht man ganz deutlich, dass Twitter im Leser-Mainstream nicht angekommen ist.

Sie setzen mit lokalnews.de auf den auch von mir schon beschriebenen Trend Hyperlokal. Was versprechen Sie sich davon? Glauben Sie, das Hyperlokal eine echte Zukunft hat?

Ich bin fest überzeugt das Hyperlokal Zukunft hat. Jedoch wird es bestimmt noch 2-3 Jahre dauern bis der Trend im Mainstream angekommen ist. Aktuell ziehen viele Leser Printangebote (noch) vor, aber das durchwegs positive Feedback und die vielen Empfehlungen zeigen, dass die Leser durchaus offen sind für neue Wege.

Lokalnews.de für Passau

Was die Finanzierung angeht bin ich der Meinung, dass sich auch da noch einiges entwickeln wird und muss. Vor allem im regionalen Anzeigenmarkt tut man sich schwer. Viele Firmen und Geschäfte schalten lieber in Printprodukten Anzeigen, da diese für Sie "greifbar" sind. Begrifflichkeiten wie TKP, Unique User, Visits & Co. sind leider nur schwer vermittelbar.

Welche Rolle spielen dabei mobile Endgeräte wie Smartphones und das iPad?

Wir haben seit Beginn eine mobile Version der Plattform und die eigene iPhone App ist in den Startlöchern. Wir warten hier nur noch auf die Freischaltung durch Apple. Wir erwarten uns vor allem in Leserredakteurbereich dadurch einen ordentlichen Schub. Mit der App kann man ganz bequem Meldungen oder auch Blitzer von unterwegs melden.

Für das iPad selbst ist keine App geplant. Wir haben diesbezüglich unsere Seite angepasst, damit diese auch damit gut besuchbar ist. Dies ist auch ein Punkt bei dem wir einfach auf die Kosten achten müssen.

Mit meineStadt.de und myheimat.de gibt es ja bereits zwei starke Plattformen und Software-Anbieter genau in diesem Segment. Worin sehen Sie die Unterschiede zu lokalnews.de und das Alleinstellungsmerkmal Ihrer Plattform?

meinestadt.de ist vorrangig ein Newsaggregator mit dem wir auch sehr eng zusammenarbeiten. Beispielsweise erhält man beim Besuch von meinestadt.de im Passauer Portal unsere Nachrichten präsentiert.

Im Vergleich mit myheimat.de arbeiten wir nicht nur mit Leserreportern sondern auch mit einer eigenen Redaktion und wollen so ein optimales lokales Angebot für unsere Leser schaffen. Es gibt viele brisante lokale Themen (Politik, Rathaus, Justiz) die von einem Leserreporter nur schwer abdeckbar sind und diese Lücke wollen wir füllen.

Erstmal ist lokalnews.de ja nur für Passau angedacht? Gibt es Pläne daraus mehr werden zu lassen? Wollen Sie andere Städte auch "erobern"? Oder haben andere Menschen in anderen Städten die Chance Ihre Software zu nutzen? Und wenn ja, zu welchen Konditionen?

lokalnews.de ist in Passau erstmal ein Testballon. Sollte das klappen (aktuell kann man davon ausgehen) ist eine Expansion in weitere niederbayerische Städte geplant. Das Thema Expansion oder auch kommerzielle Einbindung von Partnern steht jedoch erst in 2-3 Monaten auf dem Plan. Bis dahin wollen wir in Passau einen ordentlichen Job machen.

Wie sehen die weiteren Pläne für das Jahr 2011 aus?

Wir wollen ab Mai mit der aktiven Vermarktung der Plattform beginnen. Aktuell stehen wir schon in den Verhandlungen mit einigen größeren Vermarktern und hoffen da in Kürze loslegen zu können.

Ein wie ich finde sehr spannendes Projekt, das ich gern weiter im Auge behalte. Ich wünsche lokalnews.de alles Gute und viel Erfolg in den kommenden Monaten in einem Segment, das Perspektive hat.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos

Kommentare (1) Trackbacks (0)
  1. Gefällt mir sehr gut … Das Angebot werde ich auf jeden Fall an meine Kunden weiter empfehlen !


Trackbacks are disabled.