SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

24Jan/11Off

Social Media im B2B – so kann man es machen

Autor des Artikels: Matias Roskos

Viele Mittelständler und ihre Markenverantwortlichen denken aktuell darüber nach, wie sie Social Media auch im Bereich B2B, in dem ja hierzulande viele mittelständische Unternehmen tätig sind, einsetzen können. Ich hatte darüber vor einigen Monaten schon ausführlicher geschrieben: "Social Media im Bereich B2B – Wozu ist das gut?".

Es geht um das Arbeiten am eigenen Image. Auch Reputation Management genannt. Wie werde ich wahrgenommen? Werde ich überhaupt wahrgenommen. Also auch darum, besser gefunden zu werden. Darum auf sich aufmerksam zu machen für interessierte Auszubildende und neue, qualifizierte Mitarbeiter. Und dabei ein modernes Image mit zu transportieren. Und zu zeigen, wie man arbeitet und wer in der Firma arbeitet. Und und und... Viele spannende Aspekte für ein modernes, innovatives Unternehmen.

Estia HolzspielwarenHeute mal ein kleines, wie ich finde extrem gelungenes Beispiel, wie ein kleines Unternehmen den Baustein Social Media geschickt einsetzt. Es geht um die Firma Estia, einen Hersteller von Holzspielzeug. Meine Frau und ich besitzen ein Spielwarengeschäft in Berlin, das sie als Geschäftsführerin leitet. Seit mehreren Jahren kaufen wir auch bei Estia ein und sind sehr zufrieden mit der Partnerschaft.

Im Februar steht wieder die Spielwarenmesse in Nürnberg auf dem Plan. Im Vorfeld bekommt unser Spielwarengeschäft viele neue Kataloge und Informations-Emails. So auch von Estia. Darin steht unter anderem:

Unser Messeangebot aus 2010 möchten wir gerne wegen des großen Zuspruchs, dieses Jahr wiederholen.
Je 5 gleiche Artikel die Sie bestellen, erhalten Sie einen weiteren Artikel kostenfrei dazu. Dieses Angebot ist für Sie ein 20 % Vorteil den Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Das allein ist schonmal eine sehr clevere Aktion. Davon werden viele, so auch wir, Gebrauch machen. Extrem gut gefallen hat mir aber auch folgender Satz in der Email:

Zu Ihrer Information möchten wir noch mitteilen, dass wir keine Massenmails versenden. Alle unsere Anschreiben werden individuell an Sie gesendet. Bitte informieren Sie uns, wenn Sie keine Mitteilungen mehr von uns möchten. Über eine kurze Antwort oder Verbesserungsvorschläge sind wir auch immer sehr dankbar.

Dafür den Daumen weit hoch, Estia! Sowas find ich Klasse. So macht man es richtig.

Aber das war noch nicht alles. Das Bisherige war ja noch gutes Web 1.0 Marketing. Aber auch das Web 2.0 kommt bei Estia nicht zu kurz. Es lagen noch zwei Youtube-Links mit dabei in der Email. Hier ist eines der beiden Videos.


Super! Mit relative einfachen Mitteln wird gezeigt, wie Spielzeug bei Estia produziert wird. Das ist kein professionelles, durchgestyltes, teuer bezahltes Image-Movie. Warum auch? Das ist total okay so. Denn es ist ehrlich, sympathisch und informativ. Mit einfachen Mitteln wird so viel erreicht. Es reicht vollkommen aus, um bei uns als Händler, also als B2B-Partner, weitere Pluspunkte zu sammeln. So dass wir weiter motiviert sind bei Estia und nicht bei einem direkten Mitbewerber zu bestellen. So arbeitet dieser kleine Mittelständler äußerst geschickt und sympathisch zugleich an seinem Image und an den Beziehungen zu seinen Handelspartnern.

Beziehungspflege nennt man das. Eigentlich eine ganz alte Sache. Das wusste man auch schon in den 60er Jahren, wie wichtig so etwas ist. Doch nun, im Jahr 2011, stehen den Unternehmen neue Kanäle und neue Möglichkeiten offen. Estia nutzt sie bereits. Viele andere (leider) noch nicht.

Danke fürs Teilen!
Facebook Twitter Digg Linkedin Delicious Reddit Email

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos