SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

27Jan/11Off

Die Bio-Hotels suchen einen Social Media Reporter

Autor des Artikels: Matias Roskos

Diese Kampagnen-Idee ist ganz nach meinem Geschmack. Zum einen, weil ich es selbst liebe als Social Media Reporter live von irgendwoher zu berichten (siehe meine Reporter-Tätigkeit letztes Jahr im Bio-Hotel Helvetia im Elbsandsteingebirge oder auch meine Berichterstattung über die Weihnachtsfeiertage aus Garmisch-Partenkirchen). Unter anderem werde ich im Februar zwei Wochen zur Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen weilen und dort in Form eines Tagebuches und mit Fotos und Videos berichten.

Mein schönster Urlaubstag

Und zum anderen halte ich das Thema Bio und auch die Komplexe Nachhhaltigkeit und Lebensqualität, die da ja ineinander greifen, für mich persönlich immer wichtiger. Beides passt also grandios zusammen: das Thema Bio-Hotel und eine Social Media Berichterstattung.

Auf der Webpräsenz der Bio-Hotels ist nun Folgendes zu lesen:

Dauerurlauber gesucht ─ Die Gruppe der BIO-Hotels feiert ihr 10. Jubiläum mit einer außergewöhnlichen Aktion

Mal so richtig lang Urlaub machen, aus dem Alltagstrott rauskommen und was ganz anderes erleben? Davon träumen viele. Die BIO-Hotels haben sich daher jetzt etwas ganz Besonderes anlässlich ihres 10. Geburtstages ausgedacht: 180 Tage im BIO-Hotel. Während andere das nächste Topmodel, einen Dschungel-König oder den Superstar suchen, braucht der Verein einfach nur jemanden, der ab Mai 2011 ein halbes Jahr lang rund 50 BIO-Hotels bereisen möchte.

Aber: Der oder die Kandidat/in kann sich dabei natürlich nicht ganz auf die faule Haut legen. Im Tausch gegen 180 Tage Urlaub wünschen sich die Hoteliers Geschichten von den Erlebnissen, die dem Dauerurlauber auf seiner langen Reise widerfahren. Die Idee, wie und wo der Kandidat diese Eindrücke vermitteln möchte und wie diese an die (Medien-) Öffentlichkeit gelangen, ist Bestandteil der Bewerbung, die alle Interessenten bis zum 31. März 2011 bei den BIO-Hotels online einreichen können. Weitere Vorgaben gibt es für die Wunschurlauber nicht.

50 Hotels in 180 Tagen. Puh. Ganz ehrlich: Ich würde super gern mitmachen! Reicht meine Berichterstattung aus dem letzten Sommer als Bewerbung?

Aber: wie soll man das als Familienvater und Selbstständiger schaffen? Aus meiner Sicht, ist die Anforderung etwas zu hoch angesetzt. Man wäre ja ein halbes Jahr permanent auf Achse. Ich reise super gern. Und hätte auch so richtig Bock drauf. Fotografieren, Videos machen und selbst schneiden. Bewertungen auf Holidaycheck und Qype. Und dazu Tagebuch führen in meinem Reiseblog. All das würde perfekt passen. Aber ich sehe zeitliche Probleme.

Dennoch: eine tolle Kampagnen-Idee. Bei der man an der ein oder anderen Stellschraube vielleicht nochmal drehen sollte. Dann wär ich sehr gern dabei! Und hoffe, das es in der Zukunft immer mehr solche guten Kampagnen Ideen im Bereich Social Media gibt. Denn dadurch wird die virtuelle Welt ganz eng mit der realen Welt da draußen verzahnt. Genau so sollte es eigentlich sein.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos

Kommentare (3) Trackbacks (0)
  1. Ich will auch!

    Habe aber das gleiche Problem. Es gibt bestimmt genug ungebundene junge Leute für die das ganz problemlos geht.

    Vielleicht überlegen wir uns eine Alternativ-Kampagne. 20 kürzere Familienurlaube statt einem jungen Spund fürs halbe Jahr. Kostet das gleiche, und die Reichweite ist um ein vielfaches gewachsen.

  2. Anke, mach das!!

    Die Idee ist großartig.

  3. Die Idee „Dauerurlauber gesucht“, fand ich spontan klasse – auch, weil ich mir vorstellte, selbst ein halbes Jahr durch die Bio-Hotels zu tingeln. Aber die Realisierung? Undenkbar.

    Sich eine Alternativkampagne auszudenken, ist mit Sicherheit sinnvoll. Allerdings würde ich das nicht auf Familienurlaube beschränken. Die Bandbreite der Bio-Hotels ist so viel größer…

    Wie wäre es, kürzere Urlaube für unterschiedliche Zielgruppen anzubieten? Familien, Paare, Singles, verschiedene Altersgruppen, etc.

    Außerdem fände ich es lohnenswert, kleine Gruppen auszuwählen, die Bio-Hotels unter dem Aspekt „Business-Location“ besuchen.

    Wie auch immer eure Alternativkampagne aussehen wird: Ich wünsche euch viel Erfolg und uns allen eine weitere Verbreitung der Bio-Hotel-Idee.


Trackbacks are disabled.