SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

29Okt/10Off

Verarschte Touristen – die Übersetzung kommt auf Youtube

Autor des Artikels: Matias Roskos

Ohne Youtube hätte das Schweizer Paar vermutlich nie erfahren, was man ihnen dort bei der Zeremonie am Urlaubsort erzählt hätte. So aber wissen sie nun, dass sie aufs Übelste beleidigt wurden. (Ich hoffe, die Übersetzung ist korrekt! Nicht, dass wir alle mit der Übersetzung auf den Arm genommen werden...)

Das Problem ist, dass dieses Video gerade um die Welt geht. Und die Malediven leben vom Tourismus. Da tut es enorm weh, wenn Menschen weltweit sehen, wie andere Touristen derartig verarscht werden. Ohne Youtube, ohne Social Media hätte es diesen Fall aller Voraussicht nach nie gegeben. Wie man das nun finden soll, überlasse ich jedem selbst.

Mehr dazu auf SpiegelOnline.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos

Kommentare (2) Trackbacks (0)
  1. Soweit ich mich entsinnen kann (leider keine Quelle zur Hand) hat sich ein Regierungsmitglied oder jemand vom Tourismusverband (genau weiss ich es nicht mehr) zu dem Video geaeussert und sich oeffentlich dafuer entschuldigt, also gehe ich mal davon aus dass die Uebersetzung wohl leider stimmt.

    Aber nur so als kleine Warnung andersherum (nicht ganz Social Media, aber da kann so etwas natuerlich auch mal schnell landen):

    Auch Touristen sollten da manchmal vorsichtig sein, wenn sie ueber ihre Gastgeber laestern. Ich lebe im UK und habe es schon mehrmals mithoeren koennen wie Deutsche ueber die Einheimischen hier laesterten und sich beleidigend auessern, denkend dass keiner sie verstehen kann. Auch von Freunden und Bekannten habe ich aehnliches schon oefter gehoert.

    Irgendwann koennte das auch mal nach hinten losgehen, entweder versteht es ein Einheimischer doch (gibt mehr als man allgemein denkt die zumindest ein bisschen Deutsch verstehen) oder vielleicht geben „wir“ unseren Freunden und Nachbarn auch mal einen Tip was jemand ueber sie sagt. Vielleicht ja auch ueber YouTube oder aehnliches.

  2. @Armin: Da gebe ich dir absolut Recht!
    Das gilt für alle Seiten.
    Und nicht nur das Lästern in der eigenen Sprache ist peinlich. Sondern auch, wie sich manche Touristen – das sind nicht nur Deutsche, sondern auch Engländer, Schweden, Franzosen, Italiener usw. – am Urlaubsort benehmen, ist peinlich und traurig.


Trackbacks are disabled.