SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

14Sep/10Off

Social Media dient der Mitarbeiter-Motivation

Autor des Artikels: Matias Roskos

Ich habe in den letzten Wochen zahlreiche Kundengespräche geführt und etliche Workshops durchgeführt. Meist ging es dabei um Crowdsourcing-Konzepte und Communityaufbau. Oft auch um den sinnvollen Einsatz von Social Media im Allgemeinen und um das Zusammenspiel aller Komponenten zur Mehrwertgenerierung für den Kunden.

Bei solchen Gesprächen tauchen immer wieder spannende Aspekte auf. Einer davon war zuletzt mehrfach das Thema Mitarbeiter-Motivation, nachdem sich B2B im letzten halben Jahr als immer stärker nachgefragtes Segment etabliert hat und mittlerweile bei meiner Agentur VOdA fester Bestandteil der Konzepterstellung ist.

Warum nun aber ist Social Media auch als Baustein der Mitarbeiter-Motivation spannend und wertvoll? Hier 6 Gründe dafür:

  • Mitarbeiter engagieren sich stärker und engagierter, wenn ihre Marke öffentlich besser und vor allem auch direkter wahrgenommen wird.
  • Mitarbeiter bringen sich stärker ins Unternehmen ein, wenn sie mittels Social Media Kanälen aktiv an Verbesserungssystemen und Problemlösungen mitwirken können.
  • Unternehmen die aktiv Social Media als Kommunikationskultur leben, werden als innovativ und vorwärtsdenkend wahrgenommen.
  • Feedback von Kunden über Social Media Kanäle liefert den Mitarbeitern zeitnahes Response bei neuen Produkten und Kampagnen.
  • Im Social Web steht der Mensch im Mittelpunkt. Betreibt ein Unternehmen aktiv Social Media und tut es das transparent, authentisch und gekonnt, rückt automatisch auch im Unternehmen der Mensch stärker in den Mittelpunkt des Handelns und der Zukunftsstrategien.
  • offener und ehrlicher Umgang mit Krisen - dadurch fühlen sich Mitarbeiter "wohler in ihrer Haut"

Motiviertere, zufriedenere Mitarbeiter arbeiten nicht nur besser, sondern verhalten sich auch loyaler zu ihrem Unternehmen. Sie werden stärker an dieses gebunden. Das ist ein echter Mehrwert für immer mehr kleine, mittelständische und auch große Unternehmen.

Wer mag, kann diese Aufstellung gern mit weiteren Aspekten ergänzen. Was fehlt noch?

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos

veröffentlicht unter: Social Media Kommentare
Kommentare (1) Trackbacks (2)
  1. Die Grundidee stimmt.
    Der Social Media Berater muss nur erreichen, daß die Mitarbeiter absolut sicher sein können, daß das firmenintere Medium kein Kontrollinstrument ist und ihr Verhalten dort sich in keiner Weise gegen sie wenden kann. Ein soziales Netz lebt schliesslich vom Engagement der Teilnehmer.
    Eine Unternehmensführung zu überzeugen, daß firmeninterne Nutzung von social media gut für’s Unternehmen ist, ist leicht (weil’s stimmt). Die Mitarbeiter zu überzeugen, daß Social Media im Unternehmen gut für sie ist, dürfte dagegen die grössere Herausforderung sein.
    Die Voraussetzung ist eine einwandfreie Unternehmensethik. Das sollte man vorher prüfen, um Enttäuschungen zu vermeiden.