SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

10Aug/10Off

Wunderschönes Pirna – kaum was zu sehen vom Hochwasser

Autor des Artikels: Matias Roskos

Mein erster Urlaubstag in der Sächsischen Schweiz. Und das Elbsandsteingebirge empfängt uns mit Kaiserwetter. So muss es sein. :)

Wir war gar nicht bewusst, wie schnell man von Berlin in Pirna ist. Nur knapp über 2 Stunden haben wir gebraucht. Das ist schneller als bis Rügen.

Und Pirna überraschte uns als eine wunderschöne Stadt mit einem herrlichen Stadtkern, vielen kleinen Geschäften (nicht die üblichen Ketten, die schon niemand mehr sehen mag) und Restaurants, mit Brunnen und einem Hochwasser, von dem in der Innenstadt nichts zu sehen ist.

Altstadt Pirna - Marktplatz

Am Rathaus von Pirna, August 2010

Schwer beeindruckt haben mich die vielen kleinen Kreuze auf den Steinen. Sie stehen für die über 13.000 Euthanasie-Opfer 1940/41, die in Pirna umgebracht wurden. Eine beeindruckende Aktion.

Kreuze in Pirna im Gedenken an die über 13.000 Euthanasie-Opfer

Aber vom Hochwasser kaum eine Spur. Nur direkt an der Elbe sieht man, dass der Pegelstand deutlich über normal steht. Auch die Parkautomaten direkt an der Elbe fehlen. Kein Parkautomat für die Gänse.

Pirna August 2010 - die Gänse und der fehlende Parkautomat

Und von dort aus dann weiter hinein ins Elbsandsteingebirge. Königstein (rechts am Horizont), Bad Schandau, Schmilka wir kommen! Yippieeeh.

Festung Königstein am Horizont im Elbsandsteingebirge, Sommer 2010

Pirna fand ich richtig genial. Ich komm wieder. Beide Daumen hoch!

Mehr Bilder gibt es in meinem Flickr-Ordner.

Und die nächsten Tage wird gewandert. Wenn das Wetter hält.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.