SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

8Jun/10Off

Crazy und erfolgreich als Mittelständler – Dank Youtube

Autor des Artikels: Matias Roskos

"Was kann ich denn auf Youtube anfangen? Außer komische Videos sehen?" Diese Frage stellen sich immer mehr Mittelständler. Dass Online-Videos irgendwie cool sind und irgendwie funktionieren sollen, wird vielen mittlerweile bewusst. Aber so richtig fehlt ihnen das Beispiel, bei dem es dann KLICK macht.

Ich habe da so ein Beispiel: Blendtec. Eigentlich ist Blendtec "nur" der Hersteller von Haushaltsmixern. Davon gibt es viele. Wie zeigt man nun seinen potentiellen Kunden, wie stark das eigene Produkt ist?

Der Inhaber von Blendtec hat sich entschieden sich vor die Kamera zu stellen und alles mögliche im Blendtec-Mixer zu zerschreddern. Und das war so erfolgreich, dass die Blendtec-Videos auf Youtube mittlerweile Kultstatus genießen. Das iPhone-Video zum Beispiel haben mittlerweile über 8 Millionen Menschen - ich wiederhole: ACHT MILLIONEN - gesehen!

Der Spruch " Will It Blend?" ist mittlerweile weltweit bekannt bei Millionen von Internet-Nutzern. Mit welchem Werbe-Etat könnte man diese Zahl sonst noch erreichen? Social Media funktioniert in diesem Fall auf geniale Art und Weise. Film ab für das Zerhäckseln eines iPads:

Fragt man Blendtec nach den Umsatzzahlen, dann erfährt man, dass sie seit dem Start der Videos ihren Umsatz verdreifachen konnten. Keine schlechte Zahl oder? Und warum funktioniert das nun so gut? Hier die Gründe:

  • Spaß - Spaß ist ein enorm wichtiger Faktor im Social Web. Und die Blendtec-Videos sind witzig. Ohne Frage
  • Qualität des Produktes - mit Hilfe der Videos kann gezeigt werden, wie stark der Mixer ist. Wäre das Produkt aber Bullshit, würde auch das schnell herauskommen und die Kampagne wäre ein Flop.
    Nur wenn das Produkt auch wirklich was taugt, kann Mundpropaganda funktionieren.
  • Glaubwürdigkeit - der Typ im Video kommt zwar einen Hauch irre rüber. Aber man nimmt ihm ab, dass er sein Produkt liebt und an es glaubt.
  • Viralität - die Videos verbreiten sich wie ein Lauffeuer im Netz. Eben weil sie witzig sind und zugleich zeigen wie gut die Blendtec-Dinger arbeiten
  • verschiedene Anker-Punkte im Netz - es werden diverse Plattformen im Internet bedient: Youtube, aber auch Facebook und Twitter. Dazu natürlich die eigene Webseite als Hauptliegeplatz des Unternehmens im Internet.

Fazit: Auch als Mittelständler mit einem auf den ersten Blick drögen Produkt kann man erfolgreich Social Media als Marketinginstrument und Kundenbindungsbaustein einsetzen. Blendtec macht dies perfekt vor. Jeder muss für sich jedoch die für seine Marke und seine Produkte passende Strategie finden und daraus die entsprechenden Maßnahmen ableiten. Und dann gilt's: dran bleiben, Ausdauer beweisen, Spaß haben, Gas geben.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos