SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

26Apr/10Off

Integrierte Marketingkampagne mit starkem Social Media Fokus: Audi A1

Autor des Artikels: Matias Roskos

Neulich stieß ich in der PAGE 05.10 mit dem Titel "Multichannel-Kommunikation" auf dem Titelblatt auf einen sehr informativen Artikel über die Launch-Kampagne zum neuen Audi A1. In dem PAGE-Artikel heißt es:

Sowohl was das Timing als auch was den Mediamix anging, wollte Audi mit der A1-Kampagne neue Wege beschreiten, um der Zielgruppe und dem Fahrzeugsegment gerecht zu werden. Nicht nur durch die verwendeten Kanäle und die Tonaliät sollte sich die Kommunikation deutlich von der für die anderen Audi-Modelle unterscheiden, sondern auch in puncto Interaktivität. Das Herzstück ist daher die bereits am 14. Dezember gelaunchte A1-Microsite, entwickelt von Neue Digitale/Razorfish Berlin.

Viele Unternehmen und Marken haben Angst vor dem Kontrollverlust im Social Web. Aber haben sie denn wirklich noch die Kontrolle darüber, wer was wo über sie spricht? Nicht wirklich. Die Menschen kommunizieren, Tag für Tag, Minute für Minute, an den verschiedensten Orten. Im Cafe mit Freunden, am Arbeitsplatz mit Kollegen, abends beim Bierchen, beim Sport, in der Freizeit oder halt auch im Internet auf Facebook, Youtube, StudiVZ, Twitter und diversen Blogs. Dagegen können (und sollten) die Unternehmen und die Markenverantwortlichen nichts Unternehmen.

Aber man kann diese Unterhaltungen fördern, sie mit Material und Informationen unterfüttern und sich auch einklinken in Gespräche. Wobei man bei letzterem aufpassen muss, das man nicht plump und krawallig daherkommt, sondern authentisch und mit Fingerspitzengefühl agiert.

Für den Audi A1 hat man hier eine Kampagne konzipiert, die genau in die richtige Richtung zielt. Auf der Microsite führt man alle Internetaktivitäten und alle Kanäle zusammen. Von hier aus kann man starten, hier bekommt man alle notwendigen Infos. Und die Marke Audi hat Einblick, was wo wann über den A1 gesprochen wird.

Sehr gelungen finde ich die Interviews mit Audi-Designern. Hier bekommen die Menschen hinter innovativen Ideen endlich ein Gesicht und eine Stimme. Es "menschelt". Und das ist gut so!

Ob man mit einer gecasteten Band namens Torpedo auftreten muss, darüber werden sich sicherlich die Geister scheiden. Ich sage: warum nicht?! Es ist einen Versuch wert. Und die Musik gefällt. Im PAGE-Artikel spricht man von einem "Hauch Independence", den man hinein bringen möchte in die Kampagne. Sicherlich nicht die schlechteste Idee. Der Song "Accelerate" steht auf der Microsite zum Download bereit. Auch das ein guer Schachzug. Denn Unternehmen sollten immer darüber nachdenken: "Was kann ich den Fans, den potentiellen Markenbotschaftern geben?!" Es müssen Win-Win-Situationen geschaffen werden. Wer etwas haben will von seiner Community (Marketing, Mundpropaganda, Ideen), der muss auch bereit sein zu geben!

Auf der Microsite sind die verschiedenen Social Media Kanäle abgebildet. Man wird aber nicht nur aufgefordert diese Seite mit anderen zu teilen (siehe Screenshot weiter oben, rechte untere Ecke: Social Media Icons) und dem gebrandeten Twitter-Feed zu folgen sowie Fan der Facebook-Seite und des Youtube-Kanals zu werden, sondern man bindet auch Inhalte von Twitter, Youtube, Facebook und Blogs direkt auf der Microsite ein. Hierfür hat man ein eigenes Tool gebaut, das mir extrem gut gefällt! Man sieht die Twitter-Nachrichten auf einen Blick. Man gelangt von der Microsite zu den diversen Blogbeiträgen und kann dort einen eigenen Kommentar hinterlassen. Man kann direkt Youtube-Videos kommentiern. Das ist alles verdammt gut und intelligent gemacht! Kompliment. Gut zu handhaben und übersichtlich.

Aber ein Auto gehört vor allem auf die Straße! Das darf bei einem solchen Produkt nicht vergessen werden. Und so gibt es eine Roadshow, für die am 10. März Startschuss war, um das neue Auto direkt zu den Kunden in die Innenstädte zu bringen.

Es komme keinesfalls darauf an, möglichst viele Medien zu befüllen, betont Sven Küster, Managing Director bei Neue Digital/Razorfish Berlin. Viel wichtiger sei es, die Kanäle sinnvoll zu verbinden und eine Dramaturgie in die Kommunikation zu bringen. Laut Briefing wollte Audi ein neues Segment erobern, die Marke aber nicht neu positionieren. "Wir haben die Kommunikation verjüngt, ohne die Markenwerte zu vernachlässigen oder gar über Bord zu werfen", erläutert Küster.

Gut gemacht, kann ich da nur sagen. Live-Events und klassische Werbung wurden verbunden mit neuen Formen des Online-Marketing. Social Media Marketing wurde so zu einem elementaren Bestandteil des Marketings für den Audi A1. Daumen hoch dafür. Und bitte mehr davon auch von anderen Marken.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos