SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

24Mrz/10Off

10 Gründe warum Twitter besser ist als Facebook

Autor des Artikels: Matias Roskos

Hier 10 Gründe, warum möglicherweise Twitter besser ist als Facebook.

    1. Twitter ist schneller in der Verbreitung von Nachrichten.

    2. Twitter ist leichter zu bedienen, da es nicht so komplex ist.

    3. Twitter hat, im Gegensatz zu Facebook, das Image des "Guten". Weil der Eindruck in der Webgemeinschaft vorherrscht, dass die Daten nicht so massiv gesammelt werden.

    4. Twitter wird von Google besser indiziert.

    5. Twitter erlaubt einseitige Beziehungen. Bedeutet: ich kann jemandem folgen, ohne dass er mir wiederum folgen muss.

    6. Twitter ist lustiger. Oder?

    7. Twitter hat den sympathischeren Namen und spielt damit geschickt. Beispiel: Tweeten = "zwitschern".

    8. Twitter hat durch seine offene Api ein besseres Ökosystem um sich herum versammelt. (Zum Beispiel: Tweetdeck, Twitpic und viele andere)

    9. Twitter ist eine großartige "Linkschleuder" und bringt so Traffic auf andere Webseiten.

    10. Über Twitter können sich Nachrichten binnen Minuten wie ein Lauffeuer verbreiten. Das Retweeten macht dies extrem einfach möglich.

Was fehlt? Die Aufzählung kann gern ergänzt werden.

Was schlussfolgern wir nun aus meinem kleinen Facebook-Twitter-Vergleich, den ich vorgestern eingeleitet hatte?

  • Facebook und Twitter haben beide ihre Daseinsberechtigung.
  • Man kann und sollte sie nicht 1:1 vergleichen.
  • Jedes Projekt hat sein Vor-, aber auch seine Nachteile.
  • Beide sind nicht mehr wegzudenken aus der Social Media Landschaft.
  • Beides sind Projekte, die die Verbreitung von Nachrichten in Echtzeit extrem vorangetrieben haben.
  • Beide helfen das soziale Beziehungsgeflecht im Internet immer enger zu knüpfen.
  • Es gibt keinen Stillstand. Facebook und Twitter werden sich immer weiter entwickeln. Andere Player, wie aktuell Google Buzz, kommen auf die Bühne und werden möglicherweise irgendwann diesen Protagonisten den Rang ablaufen.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

(Hinweis für alle Leser auf Facebook: Bitte direkt im Blog kommentieren! Die Kommentare auf Facebook können leider nicht mit dem Blog synchronisiert werden. Was ich sehr schade finde.)

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos

Kommentare (1) Trackbacks (2)
  1. Also, ich muss schon sagen, das hilft weiter: Die Erkenntnis, dass Twitter und Facebook nicht dasselbe sind und unterschiedliche Ziele bedienen, ist wirklich erhellend. :) Aber warum spricht man dabei von „Projekten“? Sind das nicht einfach technische Plattformen? Bitte nicht Verbreitungsweg und Content mischen…