SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

4Aug/09Off

Neue Comics via iPhone-App

Autor des Artikels: Matias Roskos

Schon neulich hatte ich darüber berichtet, dass im Bereich Comics aktuell eine ganze Menge passiert im Internet. Das ist völlig konsequent und gut so. Denn Fans von Comics sind fast nie rein regional ansässig, sondern verteilen sich über die ganze Welt. Da war es in der Vergangenheit eher erstaunlich, wie zögerlich Verlage im Internet versuchten sich zu etablieren und neue Wege zu gehen. Aber Verlage ganz allgemein haben ja so ihre Probleme mit dem Internet und tun sich extrem schwer Erlösmodelle zu entwickeln. Hier nun ein Beispiel, wie es klappen könnte.

Dass übrigens die Zeichner selbst oft wenig Engagement im Netz zeigen, halte ich zwar für einen großen Fehler, kann das aber durchaus nachvollziehen. Sie sind in erster Linie Artists. Sie widmen sich ihrer Kunst und haben mit Marketing und Selbstdarstellung oft nicht viel am Hut. Hier müssen die Verlage den entsprechenden Part mit abdecken.

Auf der ComicOn wurde unter anderem nun eine iPhone-App aus dem Hause Iconology präsentiert (mehr Infos dazu beim Examiner). Ich halte das iPhone für einen der spannendsten Distributionskanäle um in der Zukunft nicht nur Content zum Endnutzer zu bringen, sondern gleichzeitig auch noch sinnvolle Erlösmodelle damit zu koppeln. Der hier beschrittene Weg ist vom Prinzip her der gleiche wie bei Textunes, die versuchen Bücher online zu den Leuten zu bringen.

comixology

Eine kostenlose (oder für einen ganz geringen Betrag zu erwerbende) App fürs iPhone wird angeboten. Dazu kann man comiXology kostenlos in Comics reinschnuppern. Gefällt einem das Buch, zeigt einem comiXology den nächstgelegenen Comic-Händler an. Oder man kauft es direkt über comiXology und zieht es auf sein iPhone. Genau dieses Prinzip des Stöberns ist es, was aus meiner Sicht diese Konzepte zum Erfolg führen wird. Man muss nicht etwas kaufen um zu sehen was drin ist. Wie in einer echten Buchhandlung kann ich blättern, schauen, stöbern. Ich kann kostenlos antesten. Gefällt es mir, downloade ich es. Da aber viele Buchnarren (wie ich) gern ein echtes Buch oder Comicheft zuhause stehen haben, läuft es meist darauf hinaus, dass man sich doch das echte Buch kauft. Aber ich lese auch mehr und mehr direkt auf dem iPhone. Das hätte ich vor einem halbe Jahr noch für kaum möglich gehalten. Aber so kann ich auch zwischendurch weiter lesen.

Auf jeden Fall sind genau solche Projekte wie comiXology ein Teil der Zukunft von Verlagen. Das iPhone und vor allem der daran gekoppelte App-Store als Marketingbaustein UND gänzlich neuer, alternativer Vertriebskanal werden ein wichtiger Teil der Zukunft von Künstlern im Bereich Literatur und Comic sein. Daran führt kein Weg vorbei.

Ich stöber jetzt mal weiter auf meinem iPhone bei comiXology. Macht Laune. Danke, Felix, für den tollen Tipp!

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos

Kommentare (1) Trackbacks (3)
  1. Immer wieder gerne ;-)

    Ich warte auf den Tag, an dem man beim Kauf eines gedruckten Exemplars gleich eine digitale Kopie erhält, damit ich auf dem Sofa in meinem Buch/Comic blättern kann und morgens in der Bahn auf meinem iPhone/Kindle/was auch immer weiterlesen kann.