SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

22Jul/09Off

myComics.de – neue Comic-Community aus dem Hause Panini

Autor des Artikels: Matias Roskos

mycomics.de

Panini hat sich in den vergangenen fast 40 Jahren einen Namen gemacht mit Klebebildchen von Fussballern. Nach und nach, vor allem nach dem Kauf durch Marvel, stieg man zu einem der drei größten Comicverlage in Europa auf. Die Klebebildchen sind seit den 90ern also nur noch ein Standbein von mehreren. Nun testet man in Deutschland einen neuen Weg, um die Comic-Gemeinde hierzulande weiter an Panini zu binden. Mit myComics.de brachte man vor wenigen Wochen eine Seite an den Start, die erste Anlaufstelle für die deutschen Comicfans werden soll.

Als Leseproben stehen bereits etablierte Comics bereit. Es gibt "Web-Cartoons, witzige Kurzgeschichten, Science-Fiction, Superhelden, Fantasy und die edleren Graphic Novels". Man verlässt sich also nicht allein auf eine erst im Entstehen befindliche Community, von der man nie zu 100% sagen kann ob und vor allem wie schnell sie eine relevante Größe erreicht. Ein redaktionell gepflegter Unterbau soll dafür sorgen dass die Seite wie ein Magnet interessierte Comicleser, Fans und dann auch Zeichner anzieht. Eine Strategie, die aus meiner Sicht absolut richtig ist und leider von so vielen Startups, hinter denen Verlage oder andere größere Unternehmungen stecken, mit den Worten abgetan wird: "Redaktion brauchen wir nicht. Kostet nur unnötig Geld. Das muss auch so funktionieren mit dem Wachstum und so. Das macht die Community schon von allein. Oder?" Genau: Oder?! Es gibt keine Automatismen im Internet. Aber es gibt Cases, wo bestimmte Dinge funktioniert haben. Und auch nicht.

Ich freue mich, dass man bei Panini diesen Mischweg beschreitet und hoffe, dass eine redaktionelle Zuarbeit auch mittelfristig erhalten bleibt. Herzstück der Plattform soll aber sicherlich die Community werden. Sie kann bewerten und natürlich kommentieren. Und vor allem kann sie auch selbst Inhalte hochladen. User Generated Content, der an dieser Stelle absolut Sinn macht. Dass es hierbei schon wirklich Vorzeighaftes gibt, beweisen einige gute Beispiele, so diese Death Dealer Zeichnungen. Die technische Umsetzung mit dem Flashplayer, den man auch auf Fullscreen schalten kann, ist sehr gelungen.

mycomics.de

Es wäre schön, wenn neue Talente entdeckt werden, die dann den Sprung zum Print schaffen, oder aber schon bestehende Comics neue Fangruppen erschließen könnten.

erklärte Max Müller, Verlagsleiter Comics beim deutschen Ableger der Panini-Gruppe in einer Pressemitteilung.

Ob gerade dieser spannende Teil der Plattform angenommen wird, müssen die kommenden Monate zeigen. Ich weiß von einigen befreundeten Comiczeichnern, dass sie dem skeptisch gegenüber stehen. "Schade um die Zeit" sagen sie. Ich kenne die Firmenpolitik von Panini zuwenig um einschätzen zu können, wie ernst es dem Verlag mit dem Entdecken neuer Talente ist. Und ob das letztendlich auch finanziell interessant für diese ist. Denn ein solches Portal muss aus Nehmen und auch Geben bestehen. Will sagen: wenn man Talenten eine Plattform geben möchte, muss man diese auch fördern und ihnen echte Möglichkeiten bieten.

Es gefällt mir als jemand der mit seiner Agentur VOdA regelmäßig Crowdsourcing-Contests im Kreativbereich umsetzt selbstverständlich ausgesprochen gut, dass man gleich mit einem Contest versucht Aufmerksamkeit zu gewinnen und der Community etwas zu bieten. So heißt es bei myComics.de:

Es ist soweit, der erste Wettbewerb ist gestartet!
Ab sofort kann jeder registrierte User am Wettbewerb mitstimmen. Der Wettbewerb läuft vom 01.07.2009 bis zum 31.07.2009. Ihr könnt einen oder mehrere Comics wählen. Ihr könnt alle 24 Stunden neu wählen.
Für die Sieger gibt es neben Ruhm und Ehre auch noch ein paar handfeste Preise zu gewinnen:

  • 1. Preis: 300,- Euro
  • 2. Preis: Einkaufsgutschein über 100,- Euro für den Online-Shop von www.paninicomics.de
  • 3. Preis: Einkaufsgutschein über 50,- Euro für den Online-Shop von www.paninicomics.de

Naja - noch nicht die Welt. Damit lockt man wahre Könner nicht hinter dem Ofen vor. Aber es ist ein (richtiger) Anfang.

Für Comictalente ist ein solches Portal, das durchaus dem Bereich Crowdsourcing zugeordnet werden kann, eine spannende Option um auf sich aufmerksam zu machen und möglicherweise neue Fans zu finden. Was ich jedoch nicht ganz verstehe ist, warum man sich nicht mit den relevanten Social Networks verbindet. Auf MySpace sind ja viele Artists bereits unterwegs. Hier sollte man seine neue Plattform ankoppeln. Auch auf Facebook gibt es Fangruppen in diesem Segment. Zu denen sollte man den Kontakt suchen, ohne sie mit Marketing-Spam zu nerven! Aber vielleicht ist das ja auch bereits geschehen. Eine umfassende Social Media Strategie ist von außen zumindest noch nicht zu erkennen. Aber: Panini ist einen wichtigen und richtigen Schritt gegangen. Viel Erfolg damit!

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos