SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

8Jun/09Off

Zwei erstklassige Artikel zu Social Media Marketing, Twitter, Facebook & Co

Autor des Artikels: Matias Roskos

Heute, am Montag morgen, mal zwei exzellente Artikel als Empfehlungen zum Weiterlesen. Zum einen schreibt Ossi Lurch unter anderem vollkommen richtig über Twitter, Social Media und Co.:

Gespräche sind im Web, wie im "richtigen Leben" niemals eine "Einbahnstraße". Es kommt dabei immer auf den Austausch an. Jeder Gesprächsteilnehmer, und das gilt insbesondere für die kommerziell geprägten, muss also zunächst einmal zuhören können. Das ist sicher für Marketing und Vertrieb, aber auch für den Kundendienst eine ungewohnte Übung. Dennoch führt kein Weg an ihr vorbei.

Wer dann auch aktiv an der Konversation teilnehmen will, sollte dies tunlichst nicht mit werblicher Intonation, sondern mit menschlicher Sprache tun. Hier helfen weder "juristisch haltbare", noch marketingübliche Formulierungen. Auf Twitter zwitschern die seltsamsten Vögel so wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Und das lässt sich sogar lernen.

Und wer die menschliche Sprache (wieder) zu beherrschen gelernt hat, sollte der Stimme auch ein ebenso menschliches Gesicht verleihen: Dazu zählt das Profil-Bild auf Twitter (ein Gesicht, KEIN Firmen-Logo!) genau so, wie eine "Fanpage" oder eine "Gruppe" in einem Sozialen Netzwerk oder auch eine spezielle Landing-Page, die die (Be-)Sucher aus Sozialen Netzwerken auf der Firmen-Website empfängt und informiert.

Unbedingt lesen den Artikel, dem ich zu 100% nur zustimmen kann.

Nicht nur Märkte sind längst zu "Konversationen" geworden, wie das Cluetrain Manifesto bereits vor 10 Jahren richtig bemerkte. Auch Medien und Strategien entstehen heute im Diskurs. Oder um es in Anlehnung an McLuhan zu formulieren: "Conversation is the message."

Der zweite Artikel kommt vom Social Media Blog von Frank Mühlenbeck und Prof. Dr. Klemens Skibicki. Frank Mühlenbeck schreibt dort unter der Überschrift "Social Media Marketing – So kann es funktionieren!":

Bevor Sie also das Geld zum Fenster rauswerfen, gibt es Alternativen – Lernen Sie, was Social Media Marketing bedeutet. Denn es geht nicht um das Schalten von Werbeanzeigen, sondern es geht um den sozialen Umgang mit Ihrer Marke – die Ihnen übrigens im Social Web nicht mehr länger gehört...
...
Fragen Sie sich doch mal, wo Sie und Ihre Marke derzeit stehen. Wird sie im Social Web überhaupt wahrgenommen? Existieren bereits Gruppen innerhalb von Communities, die über Ihre Marke diskutieren? Ist die Resonanz eher positiv oder negativ?
...
Das Community Marketing als ein wesentliches Instrument des Social Media Mix sollte folgende Fragen beantworten:

1) In welchen Communities sollte Ihre Marke kommuniziert werden?
Fragen Sie mal Ihre Werbeagentur, in welchen Communities sie Ihre Marke bewerben möchte und wie Sie die Communities selektiert.

Wir gehen folgendermaßen vor: Mit Hilfe der Community Monitor Analyse zeigen wir, wo die Zielgruppe in den Social Webs zu finden ist.

Damit ist eine optimale Auswahl der Communities für die jeweilige Social Media Kampagne möglich.
2) Soll zusätzlich zu Aktivitäten in bestehenden Communities eine eigene Community aufgebaut werden?

Auch hier gibt es viele Möglichkeiten, wie man vorgehen kann. Je nach Budget kann man kleine Community-Lösungen oder Sub-Communities in bestehenden Social Networks aufbauen. Komplett eigenständige Communities sind mit einem höheren Aufwand verbunden. Für eine Entscheidungsgrundlage würden wir zunächst recherchieren, welche Communities bereits erfolgreich die Zielgruppe abbilden und welche Erfolgskomponenten eine Rolle spielen.

Unbedingt lesen! Steht viel Gutes darin. Auch wenn ich mich mit der Messbarkeit von Social Media Marketing schwer tue. Aber es kann funktionieren, wenn:

    der gewählte Zeitraum lang genug ist und
    die Marke bereits eine Messgrundlage hat

Schwer wenn nicht gar unmöglich wird es mit noch unbekannten Marken zu operieren oder nur kurzfristige Aktionen zu fahren und dann innerhalb von zwei Monaten einen signifikanten Anstieg der Zahlen zu erwarten. Social Media Marketing wirkt vor allem mittel- und langfristig.

Sehr richtig ist auch der Hinweis, dass die Social Media Strategie unbedingt "in Einklang mit den anderen Instrumenten des Online-Marketing-Mix" zu bringen ist.

Diese wiederum müssen mit den Instrumenten des klassischen Marketings abgestimmt werden, denn eine gegenseitige crossmediale Kommunikation beeinflusst die Ziele überproportional. Die Beeinflussung sollte positiv sein, solange die Kommunikation aufeinander abgestimmt und nicht widersprüchlich ist.

Wie oft noch arbeiten Offline-Marketing und Online-Kampagne komplett aneinander vorbei. Oder das ein ist nur das Anhängsel des anderen.

Danke meine Herren, für diese beiden wunderbaren Artikel, die ich am Montag morgen genießen durfte. Es geht voran in der Welt des Marketings in Social Networks.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos

Kommentare (2) Trackbacks (0)
  1. Im Web sehe ich mich immer nach innovativen Möglichkeiten im bereich Marketing mit Twitter um und bin dabei auf diesen Blog gestoßen und seit dem regelmäßiger Besucher hier. Danke an dieser Stelle für die Artikel. Ich mache aktuell ein Praktikum bei http://www.elitepromotion.de und kann dort in die verschiedenen Projekte reinschnuppern. Für ein kommendes Projekt möchten wir auch gerne Twitter einsetzen, daher hat mir der Artikel sehr weitergeholfen.

  2. Ein schönes Beispiel, wie die eigene Marke/Firma ins Gespräch gebracht wird.


Trackbacks are disabled.