SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

26Jun/09Off

Sennheiser Sound Logo via Crowdsourcing

Autor des Artikels: Matias Roskos

Auch die weltweit bekannte Marke Sennheiser aus der Wedemark hat im Jahr 2008 auf Crowdsourcing gesetzt und ein Sound Logo mittels eines Crowdsourcing-Contests suchen lassen. In der ersten Pressemitteilung zum Sound Logo Contest heißt es dazu:

Von Japan über Kanada bis Venezuela: Aus 57 Ländern kamen die Einsendungen für den Sennheiser Sound Logo Contest. Insgesamt 2016 Sound-Ideen haben über 600 Teilnehmer in den vergangenen fünf Monaten auf die Sennheiser-Webseite geladen.
...
Weltweit komponierten und mischten Profis sowie Hobbymusiker, um den passenden Klang für den Audiospezialisten aus der Wedemark zu finden. „Wir haben uns sehr über die hohe Beteiligung und den großen Erfolg des Wettbewerbs gefreut“, sagte Susanne Seidel, Geschäftsbereichsleiterin Global Marketing bei Sennheiser. „Besonders begeistert sind wir von der großen Vielfalt und der Kreativität der Teilnehmer. Nun haben wir natürlich die Qual der Wahl und hoffen auf ebenso große Beteiligung beim Online Voting und der Auswahl des Siegers“. Auf der Suche nach einem akustischen Erkennungsmerkmal hatte Sennheiser im Januar den Wettbewerb ins Leben gerufen. Wie Sennheiser in Zukunft klingen wird, entscheidet sich Anfang September. Dann wird der Sieger des Contests offiziell bekannt gegeben und der Preis von 5000 Euro von Prof. Dr. Jörg Sennheiser an den Gewinner überreicht. Entscheidet sich Sennheiser zudem, die zeitlich und räumlich uneingeschränkten Nutzungsrechte am Gewinner-Logo zu erwerben, winken dem Sieger weitere 30.000 Euro Prämie.

Das sind doch Zahlen, über die sich jede Marketingabteilung freut. Leid tut mir nur das Communitymanagement. Denn aus Erfahrung weiß ich, dass mehr als 500 Einsendungen kaum noch zu überschauen sind. Für die Community ist es super schwer da noch durchzusteigen.

Darum hat man bei Sennheiser aber auch den cleveren Schachzug gemacht und nur 30 Einsendungen in die Finalrunde gelassen. Über diese konnte dann die Community abstimmen. Eine Vorfilterung macht bei einer solchen Masse von Einsendungen absolut Sinn und ist unerlässlich, damit die Community nicht den Spaß daran verliert.

sennheiser soundlogo

Gewonnen hat letztendlich Jérôme Quadri aus Avignon:

„Das Soundlogo von Jérôme Quadri reflektiert hervorragend die Eigenschaften der Marke Sennheiser“, sagte Susanne Seidel, Geschäftsbereichsleiterin Global Marketing bei Sennheiser. „Es besticht durch seine Klarheit, Wiedererkennbarkeit und durch sein Potenzial zur Variabilität.“ Dieser Bewertung der international besetzten Jury stimmte auch das Publikum beim Online-Voting zu, an dem sich rund 2300 Personen beteiligten. „Ich freue mich, dass ich mit meinem Soundlogo überzeugen konnte“, so Jérôme Quadri über das Ergebnis des Wettbewerbs. „Ich hatte eine sehr klare Vorstellung was ich mit dem Namen Sennheiser in Verbindung bringe und wie das Soundlogo für den Audiospezialisten aus der Wedemark klingen soll.“
...
Mit seiner Sound-Idee konnte sich der Franzose gegen eine starke internationale Konkurrenz durchsetzen: Weltweit komponierten und mischten mehr als 600 Profis und Hobbymusiker, um den passenden Klang für Sennheiser zu finden. Mehr als 2000 Einsendungen kamen aus insgesamt 57 Ländern. Von diesen konkurrierten schließlich die besten 30 Audiosequenzen um die Plätze 1 bis 10. „Wir gratulieren den zehn Preisträgern und möchten uns zugleich bei allen Teilnehmern, der Jury und allen weiteren Mitwirkenden bedanken. Sie alle haben dazu beigetragen, den neuen Sound von Sennheiser zu kreieren“, so Susanne Seidel.
...
Seinen Preis in Höhe von 5000 Euro wird Jérôme Quadri im November in der Sennheiser-Unternehmenszentrale von Prof. Dr. Jörg Sennheiser entgegennehmen. Das Unternehmen hat sich zudem dazu entschlossen, die zeitlich und räumlich unbeschränkten Nutzungsrechte in Höhe von 30.000 Euro für die Komposition zu erwerben. Was er mit dem Preisgeld machen wird, weiß der glückliche Gewinner schon ganz genau: „Damit werde ich mein Studio weiter ausbauen und neues Equipment kaufen“, freut sich Jérôme Quadri.

Eine großartige Aktion, mit der Sennheiser genau den richtigen Schritt getan hat: mutig hinein ins Web 2.0 und den direkten Kontakt zu den Fans und damit potentiellen Markenbotschaftern gesucht.

Um das perfekte Audiologo zu finden, haben die Marketingstrategen von Sennheiser die Suche nach einem neuen akustischen Markenzeichen für ihr Unternehmen mit einem Wettbewerb verbunden. Ziel des Sound Logo Contests war zudem, dass sich möglichst viele Musikbegeisterte intensiv mit der Marke Sennheiser befassen.
...
Die Idee hat gezündet: „Mehr als 2000 Vorschläge wurden eingereicht“, sagt Susanne Seidel, Geschäftsbereichsleiterin Global Marketing.
„Wir sind begeistert von der Resonanz. Die Qualität der Soundideen hat unsere Erwartungen sogar noch weit übertroffen.“
...
Ein Großteil der Marketingaktivitäten zum Wettbewerb konzentrierte sich auf das Internet. Die in sechs Sprachen von der Hannoveraner Internetagentur WM Team entwickelte Soundlogo-Microsite stand dabei im Mittelpunkt. Über Online-Banner, E-Mailings und Newsletter machte Sennheiser Profimusiker und Hobbykomponisten auf den Wettbewerb aufmerksam. So erfuhr auch Jérôme Quadri von dem Contest: „Ich habe einen Link zum Sennheiser Sound Logo Contest gesehen und war sofort Feuer und Flamme.“ In deutschsprachigen Online-Plattformen streute die Agentur Tribal DDB aus Hamburg mit einer ‚Seeding-Aktion’ gezielt Informationen über den Contest. „Unser Ziel war es, Gespräche zum Wettbewerb anzuregen und Komponisten, DJs und Co. zum Mitmachen zu gewinnen“, erklärt Uwe Cremering, Manager International Branding / New Media und Mitinitiator des Wettbewerbs. „Darüber hinaus haben wir an Musikhochschulen und auf Fachmessen die Zielgruppe direkt angesprochen. Die drei Messeauftritte in Amerika (NAMM Show), Europa (ProLight+Sound/AES) und Asien (Palm Expo) bildeten den Schwerpunkt im Bereich ‚Face-to-face-Kommunikation’.“

Ich würd sagen: alles richtig gemacht. Kompliment und Glückwunsch!

Das Soundlogo steht hier zum Download bereit.

Ach ja - selbstverständlich ist man auch auf MySpace extrem präsent. Gut so. Hier stimmt das Gesamtkonzept. Intelligente Socialnetworkstrategien konsequent umgesetzt.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos

Kommentare (2) Trackbacks (1)
  1. Spannend wäre gewesen den Gewinner Beitrag hier hören zu können.

    Michael

  2. @Michael
    stimmt. Dafür müsste ihn Sennheiser aber auch irgendwo so anbieten, dass ich ihn im Blog einbinden kann.
    Hab leider nix gefunden.